57 Jahre          SchachClub Fuldatal          1961-2018

Startseite
Senioren aktuell
Mannsch.-Spiele
Clubmeisterschaft
Blitz
Freischach
Schnellschach
Herausforderer
Pokalsieger
Kümmerling
Historie
Im Gedenken
 - - - - - - - - - -
Jugend seit 2011
Jugend 2008-10
Jugend 2003-07
10 Jahre Jgd.-Gr.
Open 2008
Open 2007
Open 2006
Open 2005
Schulschach

50-Jahr-Feier

Mannschaftskämpfe Saison 2017/18

Bezirksliga

 

22.04.2018 Hofgeismar - SCF = 2 ½ : 2 ½
Am 22. April ging es nach Hofgeismar, der letzte Liga-Kampf stand an. Bei schönstem Wetter ging es los. Da der Spieler unseres dritten Brettes beruflich ins Ausland musste, sprang Marcel Schmidt für ihn ein. Pünktlich um 14.00 Uhr ging es dann los. Hofgeismar trat ebenfalls mit einem Ersatzspieler an. Da wir Tabellennachbarn waren, entwickelten sich spannende Partien. Iljaz Jusufovic gewann schnell, Waldemar Voth folgte nach einiger Zeit. Alle drei verbleibenden Bretter standen gut bis sehr gut. Marcel Schmidt brachte seinen Mehrbauer nicht durch und erzielte ein starkes Remis. Leider versemmelten unsere Bretter zwei und drei ihre Gewinnpartien nach ca. 4 ½ Std, Spielzeit, durch diese zwei Verlustpunkte ergab sich zum Schluss eine 2 ½ : 2 ½ Punkteteilung. Bei unserer Abfahrt zog ein mächtiges Gewitter auf, von diesem Unwetter verfolgt, ging es zurück nach Fuldatal .
Meister in der Bezirksliga Ost-Nordhessen wurde Hann.Münden mit deutlichem Vorsprung vor Wehlheiden II, herzlichen Glückwunsch. Unsere Mannschaft kam auf den 4. Platz in der Liga, unser Abschlussgegner Hofgeismar belegte den 6. Platz.
Die besten Fuldataler Punktesammler waren Waldemar Voth mit 5 ½ : 2 ½ Punkten und Ersatz Marcel Schmidt mit 3 : 2 Punkten.

11.03.2018 SCF - TG Wehlheiden = 3 : 2
Fuldatal spielte überzeugend, doch durch diverse Fehler wurde es noch sehr sehr eng. TG Wehlheiden II war mit einer starken Mannschaft am Brett und verlangte unseren Spielern alles ab. Brett 3 verlor nach Fehler recht schnell, Waldemar Voth glich aus. Ilja Jusufovic stand sicher und konnte nach interessanten Positionskämpfen den zweiten Sieg holen. Brett 2 und 4 saßen noch an den Tischen. Nach 4 Stunden unterlief unserem Mannschaftsführer ein vermeidbarer Fehler, aber bis zur fünften Stunde hoffte er, noch einen halben Zähler zu holen. Leider musste er doch aufgeben. Manfred Fromm war noch am Brett. Nach vielem Auf und Ab gewann er die Partie und sicherte uns den Mannschaftssieg. Unser Mittelplatz in der Liga wurde gefestigt.

18.02.2018 CAISSA KS 3 - SCF = 0 : 5 (kampflos)
Leider war die Anreise nach Harleshausen mit 3 PKWs umsonst, da nur EIN gegnerischer Spieler anwesend war, der uns über das Nichtantreten seiner Mannschaft informierte. Auch die akzeptierte Entschuldigung des 1. Vorsitzenden für das Fehlen seiner Mannschaft und die kampflosen 5 Punkte (wir hätten gerne gespielt) ändern wenig. Ein rechtzeitiger Anruf, und wir hätten den Sonntag anders planen können.

28.01.2018 SCF - Vellmar = ½ : 4 ½
Wir mussten zwei Ersatzspieler einsetzen, Brett 1 und 3 fielen berufsbedingt aus. Anfangs standen wir gut bis sehr gut, drei Partien klar auf Gewinn, die anderen zwei hart umkämpft. Durch plötzliche Fehler gingen zwei Punkte verloren, unser jüngster hatte einen sehr erfahrenen Kämpfer vor sich, so verlor er diese Partie nach langem Spiel. Es stand 3 : 0 für Vellmar, Brett 1, Willi Alefs, gab seine Partie remis, da ein Mannschaftserfolg nicht mehr möglich war. Unser Spieler am 2. Brett stemmte sich vergeblich gegen den Verlust seiner Partie. Nach da. 5 Stunden gab er sich dann auch geschlagen. Vellmar gewann also deutlich mit 4 ½ : ½ Brettpunkten. Ein sehr schwarzer Tag für unser Team.

14.01.2018 SCF - Eschwege = 4 : 1
Zur 5. Runde der Schachbezirksliga hatten wir Eschwege zu Gast. Laut Ranglistenzahlen hatten wir leichte Vorteile, aber es waren zähe und lange Kämpfe nötig, um den Sieg zu holen. Unsere Mannschaft gewann letztendlich doch recht hoch mit 4 : 1. Die Punkte holten: Brett 1 : J. Jusufovic mit einem Remis, das sehr hart erkämpft war, Brett 2: W. Alefs mit einem Sieg, Brett 3: F. Krakau nach ca. 4 Stunden einen halben Punkt, Brett 4: M. Fromm steuerte einen Sieg bei, Brett 5: W. Voth befreite sich aus einer Remisstellung und gewann ebenfalls.
Mit diesem Sieg stehen wir an vierter Stelle und haben noch Luft nach oben.. 

03.12.2017 Körle (in Melsungen) - Fuldatal = 3 : 2
Dieser Kampf ging letztendlich schief. Bei heftigem Schneefall, der 1. Advent hat viele Weihnachtsmarktbesucher erfreut, machten wir uns auf die Straße und anschließend an die Bretter. Die Gegner waren recht stark, so dass es interessante Partien versprach. So war es auch. Marcel Schmidt – als Ersatz dabei – befreite sich aus einer ungünstigen Position und erzwang den vollen Punkt. Brett 1 hatte es mit einem überaus starken Gegner zu tun, leider fehlte ihm im Endspiel der entscheidende Bauer, Ausgleich für Körle. Brett 4, Waldemar Voth, ebenfalls nicht gut gestartet, nutzte einen Fehler des Gegners und gewann. Am 2. Brett entwickelte sich eine hoch interessante Partie. Eine Fehleinschätzung des Fuldatalers gab den Ausschlag. Körle glich aus. Am 3. Brett hatte unser Spieler lange Vorteile, leider gingen die langsam verloren, so dass es am Ende 3 : 2 für Körle ausging. Körle festigt somit einen Spitzenplatz, wir bleiben im Mittelfeld.

19.11.2017 Fuldatal in der JVA Kassel 3 ½ : 1 ½
Am Samstag traten wir in der Justizvollzugsanstalt gegen die Gefängnismannschaft an und hatten zwei Stammspieler aus beruflichen Gründen zu ersetzen. Die eingesetzten Ersatzspieler trumpften überzeugend auf und holten zwei Punkte. Marcel Schmidt, unser Jüngster, war nur mit Sondergenehmigung der Eltern am Spieltisch und Rolf Engelhardt, Einspringer in der Not, waren die zwei Ersatzleute. Manfred Fromm steuerte am 2. Brett ein Remis bei, Brett 3 verlor sehr sehr unglücklich. So kam es auf das Spiel am 1. Brett an. Nach sehr interessanten Stellungsspielen behielt Willi Alefs einen Mehrbauer und konnte so den Sieg sichern. Fuldatal gewann mit 3 ½ : 1 ½ und hat nunmehr zwei Siege aus drei Kämpfen auf dem Punktekonto.
Am 03. Dezember geht es nach Melsungen, Körle ist dann unser Gegner.

05.11.2017 Bad Sooden Allendorf - Fuldatal 3 ½ : 1 ½
In Bad Sooden Allendorf beim zweiten Ligaspiel war nach der Papierform ein Sieg zu erwarten. Lange Zeit lief alles nach Plan. Marcel Schmidt holte recht früh einen halben Punkt gegen einen guten Gegner, alle anderen kämpften zäh mit ihrem Gegenüber. Brett 1: Iljaz Jusufovic erspielte sich langsam aber sicher Vorteile, leider konnte er das nicht in einen Sieg ummünzen, ein Remise war die Ausbeute. Willi Alefs riskierte einen Offizier gegen 3 Bauern, zerstörte die Stellung des Gegners. Kurz vor Ende der Partie ließ er einen Angriff des Gegners zu und verlor. Unser Senior Manfred Fromm – wie immer sehr stark auf dem Schachbrett – benötigte nur wenige Züge zum Sieg. Da er sich in akuter Zeitnot befand unterlief ihm ein Fehler. Kein Punkt für Fuldatal. Waldemar Voth willigte danach mit einem Mehrbauer in eine Punkteteilung ein.

 

Mannschaftskämpfe Saison 2016/17

Bezirksliga

23.04.2017 Fuldatal - Vellmar III = 3,5 : 1,5
Die Serie 2016/2017 wurde mit einem überraschend deutlichen Sieg gegen Vellmar III mit 3 ½ : 1 ½ Punkten beendet. Vor dieser Runde belegte Vellmar den zweiten Tabellenplatz, Hann.-Münden und Fuldatal den geteilten dritten Platz. Durch diesen 3 ½ : 1 ½ Sieg verdrängten wir unseren Gegner vom zweiten Platz. Hann.-Münden siegte gegen Bad Sooden Allendorf mit 4 : 1 Punkten, überholte uns bei identischer Punktzahl um ½ Brettpunkt und belegte in der Endabrechnung den zweiten Platz. Nun zu den Einzelergebnissen: Unser Ersatzmann Hazim Forcakovic gewann schnell gegen einen überforderten Jugendspieler. Manfred Fromm gewann ebenfalls sicher. Willi Alefs stellte durch einen vermeidbaren Fehler die Dame ein und konnte das Spiel nach zähem Kampf nicht mehr retten. Waldemar Voth machte mit einem schönen Sieg zum 3 : 1 alles klar. Unser noch spielender Frank Krakau willigte in eine Punkteteilung ein. Zufrieden mit dem dritten Platz ging es ab nach Hause. Im September geht es in die nächste Serie 2017/2018.

05.02.2017 Fuldatal – Hann. Münden = 2,5 - 2,5
Der fällige Mannschaftskampf ist vorbei. Leider hat es nur zu einer Punkteteilung gereicht. Fuldatal, mit zwei Mann Ersatz angetreten, verpasste an den ersten beiden Brettern kurz vor Schluss durch Fehlzüge den Sieg. Punkten konnten die zwei Ersatzleute Mika Lange und Hazim Forcakovic, von beiden eine starke Leistung. Waldemar Voth steuerte ein Remis bei. Durch diesen Punktgewinn bleiben wir wohl auf Platz 5 in der Liga.

11.12.2016 Eschwege - Fuldatal = 2 - 3
Unser letzter Mannschaftskampf 2016 führte uns nach Eschwege, Mika Lange, unser Jüngster, sprang als Ersatz ein. Sein Einsatz sollte sich lohnen, er holte als erster Spieler den Punkt für unsere Mannschaft. Durch Fehler gingen zwei Partien an die Gegner, so wurde es nochmals sehr knapp. Iljaz Jusufovic an Brett 1 bezwang nach langem Kampf seinen starken Gegner. Spannend machte es Waldemar Voth. Nach klarer Gewinnstellung stellte er dem Gegner einen Offizier hin, von da ab hing unser Sieg sehr an einem seidenen Faden. Da der Gegner ein Remisangebot überhörte, ging es weiter. Waldemars Glück, jetzt unterliefen seinem Gegner Fehler, die unser Mann dann zum 3 : 2 Sieg nutzte.
Fazit: Ende gut, alles gut. Nur die Heimfahrt im Regen bei stockfinsterer Nacht verlangte nochmals alles von dem Fahrer. Das nächste Spiel findet erst im Februar statt.

06.11.2016 Fuldatal - Caissa Kassel III = 4 - 1
Der Bezirksligakampf gegen Caissa Kassel III stand für Sonntag, 06.11.2016, auf dem Programm. Pünktlich gegen 14.00 Uhr setzten sich die fünf Spielpaarungen an die Schachbretter. Fast absolute Ruhe herrschte im Spielsaal (Vereinsraum des Rathauses in Ihringshausen), gelegentliches Stühlerücken und das Ticken der Schachuhren war zu vernehmen. Nach ca. 2 Stunden gab unser drittes Brett auf und gratulierte seinem Gegner. Die restlichen vier Spieler versuchten nun ihrerseits, das Blatt zu Gunsten von Fuldatal zu wenden. Das gelang nach zähen Kämpfen doch recht deutlich. Wir gewannen mit 4 : 1 Brettpunkten durch J. Jusufovic, M. Fromm, W. Voth und W. Alefs. Unser Ziel, die rote Laterne abzugeben, ist uns bestens geglückt. Das nächste Spiel findet am 11. Dezember in Eschwege statt.

08.10.2016 Fuldatal – GSV = 1,5 – 3,5
Leider fehlte unser Mann an Brett 1, so dass wir um 10 vor 10 nur mit 4 Mann die JVA Wehlheiden betraten und uns nach 6 Türen (oder waren es mehr ?) im Besucherraum wiederfanden. Wie immer boten die Gastgeber Kaffee, Wasser, belegte Brötchen, man begrüßte sich, und das Spiel begann. Am 5. Brett konnte Ersatzspieler Engelhardt nach gut einer Std. ein Remis melden. Dem folgte eine Niederlage am 2. Brett. Somit ½ - 2 ½. Es spielten noch Voth und Fromm. Voth holte nach gutem Spiel aus anfänglich materialgleicher Stellung einen Sieg. Aber Manfred Fromm, leicht im Hintertreffen (zwei Offiziere, die eigentlich nicht mitspielten, gegen Turm und zwei Bauern), hatte große Mühe und bot remis, das aber von seinem starken Gegner abgelehnt wurde, der seine Steine zentraler aufgestellt hatte (dem Hörensagen nach war er bosnischer IM). Nach mehrfachen Reklamationen wegen Nichtmitschreibens stieg auch die nervliche Spannung am Brett, und beide Spieler leisteten sich vermeidbare Figurenverluste. Doch kurzzeitig hatte Manfred Materialvorteil, den er aber in Form eines unnötigen Figurenverlusts wieder vergab. Wenige Züge später und in relativer Zeitnot gab er schließlich auf, und wir verließen die Wettkampfstätte in Begleitung eines Schließers, der uns mit seinen beeindruckend großen Schlüsseln Tür und Tor öffnete.

18.09.2016 Fuldatal 1 – Wolfhagen-Emstal = 1,5 - 3,5
Zu Beginn der Saison kamen die Gegner aus Wolfhagen-Emstal zu uns nach Ihringshausen. Diese Mannschaft wurde durch die Fusion von Emstal und Wolfhagen neu gebildet und offensichtlich auch verstärkt. Brett 3 ging schnell nach Offizier-Verlust verloren. Mannschaftsführer W. Alefs am 2. Brett kesselte die Dame des Gegners ein und erzielte den Ausgleich. Brett 1 spielte gegen einen sehr jungen russischen Spieler, der nur für diesen Mannschaftskampf 1.500 km aus seiner Heimat kam. Brett 4 + 5 kämpften ebenfalls noch und standen recht gut. Nach ca. 3 ½ Stunden verloren die Spieler an Brett 4 + 5 beide durch Positionsfehler überraschend ihre Partien. Es stand nun 3 : 1 für Wolfhagen-Emstal. Iljaz Jusufovic an Brett 1 erkämpfte noch ein Remis gegen den starken Russen. So blieb es bei der 1 ½ : 3 ½ Pkt.-Niederlage.

 

Mannschaftskämpfe Saison 2015/16

Bezirksliga   -   Kreisliga   -   Nordhessen-Pokal

29.05.2016 Schachpokal in Wolfhagen
Am 29.05. fuhren wir nach Wolfhagen zum Halbfinale und bei Sieg zum Finale von Nordhessen. Fuldatal, in der Bezirksliga spielend, bekam mit Kaufungen einen klassenhöheren Gegner. Dieser Unterschied war am Schachbrett nicht zu sehen. M. Fromm einigte sich auf eine Punkteteilung. W. Voth erzielte nach langem Spiel ebenfalls ein Remis. Leider verlor W. Alefs durch einen Stellungsfehler seine Gewinnpartie. Unser erstes Brett, J. Jusufovic hatte mit SF Hähnisch den Topspieler vor sich. Im Endspiel, nach 4 ½ Std,. unterlief ihm ebenfalls ein Stellungsfehler. Somit war das sichere Remis dahin. Gegen diesen starken Gegner haben wir uns gut verkauft, bei ein wenig mehr Konzentration war ein Sieg möglich.
Das zweite Halbfinale gewann Emstal/Wolfhagen nach kurzer Zeit gegen die TG Wehlheiden und muss gegen Kaufungen um den Titel spielen. Beide Finalisten haben sich für den Hessenpokal qualifiziert. Unser Glückwunsch.

24.04.2016 Fuldatal 1 - Heckershausen 1 = 3 ½ : 1 ½
Nach hartem Kampf, der zum Teil über vier Stunden dauerte, kam es zu dem erwarteten hohen Sieg. Manfred Fromm siegte als erster Fuldataler, Valdemar Voth folgte. Der Mannschaftsführer von Fuldatal verlor durch Fehler einen Offizier und die Partie. Frank Krakau stellte dann den Sieg durch seinen Gewinn sicher. An Brett 1 erkämpfte sich Iljaz Jusufovic einen halben Punkt. Durch diesen Sieg bleiben wir wohl zweiter der Bezirksliga Ost.

10.04.2016 Fuldatal 2 - Eschwege 4 = 3,5 : 0,52016-04 SCF2

2016-04 SCF2 aAuch das letzte Spiel der Saison 2015/16 konnten wir siegreich beenden. Leider war das 2. Brett der jugendlichen Eschweger Mannschaft unbesetzt geblieben, so dass Patrizia Maar ohne Spiel blieb, uns aber den ersten Punkt brachte. Gegen 3 Uhr konnte Rolf Engelhardt den zweiten Punkt melden und Hannelore Schmidt gegen ihren Gegner einen halben Punkt erzwingen. Der bereits feststehende Sieg hielt aber Felicitas an Brett 1 nicht ab, ebenfalls einen Sieg einzufahren. Die Bilder zeigen die siegreiche Mannschaft sowie rechts Jürgen Schierbaum und Mika Lange beim Wettkampf gegen Caissa Kassel. Und es sollte auch nicht unter den Tisch fallen, dass drei Fuldataler zu den “Top-Scorern” der Kreisklasse Ost zählten,

 

13.03.2016 Korbach 6 - Fuldatal 2 = 2 : 2 und sichert sich vorzeitig die Meisterschaft
Leider konnten wir aus Korbach nur 1 Punkt mitnehmen, aber die guten Wünsche unseres Vorsitzenden zur vorzeitigen Erringung der Meisterschaft gingen dennoch in Erfüllung. Nun, mit 3 Punkten Vorsprung und nur noch einer offenen Begegnung gegen den Tabellenletzten, ist uns die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Patricia Maar und Rolf Engelhardt siegten in Korbach und sicherten das Unentschieden.

21.02.2016 Fuldatal 2 - Lohfelden = 3,5 : 0,5
Wieder in Stammbesetzung empfingen wir die junge Mannschaft aus Lohfelden. Und nur Feli und Patti Maar spielten ihre Partien von Anfang an erfolgreich auf Gewinn und leisteten sich zumindest keine größeren Fehler als ihre Gegner. Im Gegensatz dazu die beiden Oldies Engelhardt (zwei Bauern weniger) und Schierbaum (Qualität weniger), die beide vom letzten Fehler des Gegners profitierten und doch noch 1,5 Punkte zum Sieg beitragen konnten.

14.02.2016 Caissa Kassel - Fuldatal 2 = 1,5 : 2,5
Trotz Fehlens der beiden Maar-Zwillinge konnte die Fuldataler Zweite mit dieser Nachholbegegnung den 5. Sieg in Folge einfahren. Schon nach 1 Stunde meldete Rolf Engelhardt an Brett 1 einen Sieg. Mika Lange am 4. Brett spielte seinen Materialvorteil souverän aus, und mit der 2:0-Führung war es Jürgen Schierbaum möglich, seine remis stehende Partie auch mit dem halben Siegpunkt zu beenden. Hannelore Schmidt an Brett drei, die lange mit einem Bauern weniger ihrem starken Gegner Paroli bot, konnte nun auch leichteren Herzens ihre Partie aufgeben, denn der Sieg war bereits unser.

14.02.2016 Fuldatal 1 - Hann.Münden = 2 : 3
Es lief nichts nach Plan. Fuldatal, Tabellenzweiter, wollte diesen Siegpunkt holen. Durch Fehlzüge ging das leider schief. Das dritte Brett gab durch Fehler den ersten Punkt ab, W. Voth holte den Ausgleich am fünften Brett. Brett zwei tauschte falsch ab, ein Offizier ging verloren. Die Aufholjagd am zweiten Brett wurde gestartet, leider kurz vor dem Siegespunkt wurde wiederum durch Fehler die Partie auf Verlust gestellt. M. Fromm und J. Jusfovic einigten sich nach harten Kämpfen auf eine Punkteteilung. Damit war unsere Niederlage besiegelt. Nun besteht keine Möglichkeit mehr, den ersten Platz zu erreichen.

30.01.2016 Bad Sooden-Allendorf 3 – Fuldatal 1 = 0,5 : 4,5
Nachdem wir die bittere Niederlage beim GSV Wehlheiden verdaut hatten, spielten wir in Sooden-Allendorf sehr selbstbewusst auf. Und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Frank Krakau stellte mit dem ersten Saisonsieg gegen seinen in dieser Saison noch unbesiegten Gegner die 1:0-Führung her. Wenig später baute Ersatzspieler Heinz-Dieter Schmidt die Führung zum 2:0 aus. Und unmittelbar danach meldete Iljaz Jusufovic einen Sieg zum 3:0. Damit war der Mannschaftskampf gewonnen. Waldemar Voth gab sich mit einem Remis zufrieden, und Manfred Fromm steuerte noch einen Sieg zum 4,5:0,5 Endergebnis bei. Damit stehen wir weiterhin auf Platz 2 der Tabelle, aber die Meisterschaft ist nicht mehr erreichbar.

16.01.2016 GSV Wehlheiden - Fuldatal 1 = 3,5 : 1,5
Am Samstag, 16.01.2016, fuhren wir um 9.00 Uhr zur Justizvollzugsanstalt Kassel. Um 10.00 Uhr fand dort der erste Ligakampf in 2016 statt. Die Absage eines Stammspielers, beruflich bedingt, erforderte eine Umstellung der Mannschaft. Leider erschien der Ersatzspieler nicht, so dass wir mit nur vier von fünf Spielern antraten und 1 Punkt schon verloren war. Zum Spielablauf: Brett 1, I. Jusufovic, einigte sich schnell auf ein Remis mit seinem starken Gegenüber. Alle anderen standen deutlich besser als die Gegner. Manfred Fromm spielte seine Routine aus und erzielte durch einen klaren Sieg den Ausgleich. W. Alefs, in Siegstellung, unterlief ein schwerer Fehler, 2 ½ : 1 ½ für die Inhaftierten. Brett 4 sollte das Mannschaftsremis mit einem Sieg noch absichern. Zum Schluss unterlief ihm ebenfalls ein krasser Fehlzug, damit stand die hohe 1 ½ : 3 ½ Niederlage fest. Damit haben wir den Anschluss an Zierenberg verloren und befinden uns im Mittelfeld.

13.12.2015 Fuldatal 2 - Wehlheiden 3 = 4 : 0
Der Tabellenführer kam nach Fuldatal, und wir erwarteten harte Kämpfe. Doch schon bald sah es recht gut aus für die Fuldataler, und Rolf Engelhardt an Brett 4 meldete den ersten Punkt. Es folgte der zweite von Patricia Maar; aber weder Jürgen Schierbaum noch Felicitas Maar boten Remis, sondern bauten ihre Überlegenheit aus und machten durch zwei weitere Punkte den makellosen 4:0-Sieg und die Tabellenführung perfekt. Auch unser anwesender Präsident, Heinz-Dieter Schmidt, war sichtlich angetan.

06.12.2015 Fuldatal 1 - Eschwege = 4,5 : 0,5
Am 06. Dezember kamen unsere Schachfreunde aus Eschwege zum Ligakampf. Wir hatten mit einem knappen Endergebnis gerechnet. Aber hellwach an allen Brettern gewannen wir hoch, nur ein Remis gab Frank Krakau an seinen Gegner ab. Es gewannen: Waldemar Voth, Willi Alefs leider kampflos, Iljaz Jusufovic und Manfred Fromm. Durch diesen Sieg bleiben wir in der Tabellenspitze. So kann es weiter gehen!

29.11.2015 Korbach 5 - Fuldatal 2 = 1,5 : 2.5
Die Reise nach Korbach hat sich gelohnt, denn wieder konnte ein Sieg eingefahren werden, und wieder ein ganz knapper, zum dritten mal mit 2,5 Punkten (Jürgen Schierbaum 0,5 sowie Patricia Maar und Rolf Engelhardt je 1). Aber wie sagte der Letztgenannte mit Augenzwinkern: Wenn wir so weiter machen, werden wir Deutscher Meister.

22.11.2015 Kasseler SK 4 - Fuldatal 2 = 1,5 : 2,5
Auch unser Nachholspiel vom 20.09. konnten wir siegreich beenden, obwohl Brett 4 bereits in der ersten Stunde sein vergeigtes Spiel aufgab. Aber Felicitas Maar am ersten Brett spielte ihre Überlegenheit souverän aus und gewann. Jürgen Schierbaum einigte sich bei ausgeglichenem Brett auf Remis. Und schließlich zwang auch Patricia Maar durch wohl überlegte Züge ihren Gegner in die Knie. Es ist immer wieder eine Freude, den beiden Zwillingen beim klugen Umgang mit den Figuren zuzuschauen.

22.11.2015 Caissa Kassel 3 - Fuldatal 1 = 0,5 : 4,5
Gegen eine sehr junge Mannschaft mussten wir uns ganz schön anstrengen. Aber zum Schluss war unsere Spiel-Erfahrung sehr viel wert, so dass wir den Sieg einfahren konnten. Manfred Fromm und Willi Alefs holten die ersten Punkte, Frank Krakau remisierte. Die noch zwei ausstehenden Partien waren hart umkämpft. Waldemar Voth und Iljaz Jusufovic spielten ihre Routine aus und gewannen ebenfalls sicher.

15.11.2015 Fuldatal 2 - Eschwege 3 = 2,5 : 1,5
Nach Spielverlegung und spielfrei war dies unser erster Auftritt in der neuen Saison, zudem mit neuer Mannschaftsführung durch Felicitas Maar (der bisherige “jahrzehntelange” MF Rolf Engelhardt war amtsmüde). Zwei Siegen durch Felicitas Maar und Rolf Engelhardt fügte Jürgen Schierbaum ein Remis hinzu, und so kann man das schon als gelungenen Start bezeichnen.

08.11.2015 Fuldatal 1 - Vellmar 3 = 4 : 1
Komplett besetzt und ohne Einzelniederlage erspielten wir einen 4 : 1 Sieg. Recht schnell ergaben sich zwei Remis durch Frank Krakau und Manfred Fromm. Alle anderen standen gut bis besser. Waldemar Voth gewann sehr druckvoll. Willi Alefs – nach ca. 4 Stunden – folgte. 3 : 1 für Fuldatal. Brett 1 spielte noch. Kurz vor der Zeitkontrolle ergaben sich gute Möglichkeiten zum Sieg. Iljaz Jusufovic stellte den 4 : 1 Sieg sicher. Sehr zufrieden verließen wir den Spielsaal.

27.09.2015 SK W Zierenberg - SC Fuldatal 1 = 3 : 2
Nicht ganz so gut lief es im Auftaktspiel der 1. Mannschaft. Manfred Fromm gewann seine Partie, während Waldemar Voth und Heinz-Dieter Schmidt nur ein Remis erreichen konnten.

 

Mannschaftskämpfe Saison 2014/15

Bezirksliga   -   Kreisliga

17.05.2015 Mündener SC 1 - Fuldatal 1 = 3,5 : 2,5
Das letzte Spiel sollte uns zumindest in die Tabellenmitte bringen, aber es kam anders. Brett 6 lieferte bereits frühzeitig durch einen Fehlzug den Siegpunkt an den Gegner. Nach intensiven Kämpfen holten F. Krakau, W. Voth und W. Alefs je einen halben Punkt. Brett 1 und 3 spielten noch. I. Jusufovic holte sich den Sieg mit einem starken Endspiel. Manfred, in guter Stellung, verrechnete sich und verlor gegen seinen guten jungen Gegner. Die Serie ist zu Ende, zufrieden können wir nicht sein. Pech und krankheitsbedingte Ausfälle taten das Übrige, soll aber keine Begründung sein.

10.05.2015 Fuldatal 2 - Bad Soden-Allendorf 3 = 2,5 : 2,5
Im letzten Spiel der Saison waren alle sehr friedlich gestimmt ......

03.05.2015 Fuldatal 2 - Caissa Kassel 5 = 1,5 : 3,5
Das war schon ein Schlag, als unsere beiden Erfolgsgaranten Patricia und Felicitas Maar sehr kurzfristig absagen mussten. Dass zwei weitere Stammspieler fehlen würden, war ja schon länger bekannt. Und in großer Not bekamen wir am Abend vor dem Spiel mit Jörg Weida Ersatz für das vierte Brett, das er auch gewann. Brett 2 und 3 gingen verloren, und das unbesetzte Brett 5 war es schon zu Beginn. So einigten sich die Spieler an Brett 1 bei fast ausgeglichener Stellung auf ein Remis.

26.04.2015 KSK 4 - Fuldatal 2 = 2 : 2
Leider waren wir nur zu viert im Olof-Palme-Haus, aber auch der KSK hatte nur 4 Spieler. Doch nur Jannik konnte einen Sieg einfahren, alle anderen Bretter gingen verloren. Aber wegen eines Aufstellungsfehlers wurde die an Brett 4 verlorene Partie als gewonnen gewertet, so dass wir dann doch noch mal mit einem blauen Auge davongekommen sind.

23.03.2015 Fuldatal 1 - SAbt TG Wehlheiden 2 = 1,5 : 4,5
Leider mussten wir im vorletzten Ligaspiel eine hohe Niederlage hinnehmen. Mit 1 1/2 : 4 ½ sah es nach einer deutlichen Abfuhr aus. 1 bis 1 ½ Punkte mehr waren drin, leider wurde die Möglichkeit kurz vor Schluss vertan. Die drei Remis holten Frank Krakau, Waldemar Voth und Willi Alefs. Unsere Nachwuchsspielerinnen Patricia und Felicitas Maar spielten zäh mit. Leider mussten sie den starken Gegnern die Punkte lassen. Unser letztes Spiel findet am 17. Mai statt, da ist Tabellenkosmetik angesagt.

01.03.2015 Eschwege - Fuldatal 1 = 3 : 3
Beim Liga-Kampf in Eschwege fiel unser stärkstes Brett krankheitsbedingt aus, ein leichtes Handicap. Trotzdem gingen viermal die Spiele unentschieden aus, alle hart umkämpft. Leider nutzten wir die möglichen Siegchancen nicht konsequent. Doch W. Voth ließ dem Gegner in einem schönen Endspiel wenig Möglichkeit und gewann. Leider vergab Manfred durch einen Fehlzug in Zeitnot das mögliche Remis und verlor. 3:3 also das Endergebnis. Es punkteten: W. Voth (Sieg), J. Schierbaum, F. Krakau, HD Schmidt und W. Alefs Remis.

18.01.2015 Eschwege 3 - SCF 2 = 2 : 3
Auch der weite Weg nach Eschwege hat nicht verhindert, dass eine zufriedene Fuldataler Mannschaft erneut zwei Mannschaftspunkte auf dem Konto verbuchen durfte. Und wiederum waren es die Zwillinge Patricia und Felicitas Maar, die beide ihren vollen Punkt holten, und um die uns der gegnerische Mannschaftsführer ausdrücklich beneidete. Jannik an Brett 1 hatte es wohl am schwersten und musste dann auch nach hartem Kampf die Segel streichen. Doch die beiden Oldies Schierbaum und Engelhardt steuerten letztlich jeder einen halben Punkt dazu, so dass man um 18.00 Uhr gemeinsam die Heimreise antreten konnte.

07.12.2014 SCF 2 - Caissa Kassel 4 = 3,5 : 1,5
Drei Teenager (Felicitas, Patricia und Mika) schafften alleine den Sieg. Bereits nach 70 Minuten meldete Feli den ersten Punkt, dann folgten Patti und Mika. An den Brettern 1 und 2 herrschte Materialgleichgewicht. Doch Engelhardt kam aus seiner beengten Stellung nicht mehr heraus, und er strich die Segel. Kurze Zeit später einigte Schierbaum sich auf ein Remis. Und fürs erste haben wir die ganz knappe Tabellenführung.

16.11.2014 Vellmar 3 - SCF 1 = 3,5 : 2,5
Nach ca. fünf Stunden Spielzeit verloren wir den Mannschaftskampf in der Bezirksliga Ost mit 2 ½ : 3 ½ Punkten. Pech und gravierende Fehler vermasselten uns den Spieltag. J. Jusufovic am 1. Brett spielte überzeugend, nach einem schönem Angriffsspiel holte er den ersten Punkt. Brett 2 kam schlecht aus der Eröffnung heraus und verlor. M: Fromm war wieder ein sicherer Punktesammler, er gewann nach starkem Spiel. Ersatzmann J. Schierbaum verkaufte sich gut. Leider reichte die Konzentration nicht bis zum Schluss. Nun stand es 2 : 2. Waldemar Voth stand sicher auf der Siegesstraße, leider unterlief ihm ein Fehler, wodurch er verlor. Hazim Forcakovic steuerte ein Remis bei. Leider reichte es nicht zu einem Mannschafts-Unentschieden. Ziemlich geknickt ging es nach Hause zurück.

09.11.2014 TG Wehlheiden 3 – SCF 2 = 2,5 : 2,5
Im ersten Spiel der Saison 2014/2014 mussten wir beim Tabellenführer antreten. Und wir konnten nicht in Stammbesetzung spielen. Dennoch konnten wir sehr zufrieden sein. Jannik Scherer und Patricia Maar holten jeweils einen Punkt. Und einen halben Punkt steuerte Hannelore Schmidt bei. Schade, denn fast hätte unsere junge Mannschaft (mit 3 Nachwuchsspielern!) noch gesiegt. Felicitas Maar an Brett 2 hatte den stärksten Gegner und stand sehr gut. Leider unterlief Felicitas aber im Endspiel dann eine Ungenauigkeit, die zum Verlust der Partie führte. Aber erwähnenswert: 2 der 2,5 Punkte wurden vom Nachwuchs geholt! Das macht Mut für die nächsten Spiele.

28.09.2014 Zierenberg - SCF 1 = 3 : 3
Fuldatal I gewinnt zwar mit 4 : 2 Brettpunkten, musste sich aber mit einem 3 : 3 Remis zufrieden geben, denn wegen Handyklingelns wurde der Siegpunkt von Jusufovic später wieder abgesprochen. Unsere Mannschaft war komplett nach Zierenberg zum ersten Mannschaftskampf in dieser Saison angetreten. Die Liga-Neulinge aus Zierenberg setzten zwei Ersatzleute an die Bretter. Eigentlich eine gute Ausgangslage für uns. Frank Krakau überspielte seinen Gegner und gewann. Danach wurde es zwar zäher, aber wir standen alle gut bis sehr gut. Es folgte der Sieg von Jusufovic, auch HD Schmidt gewann sicher, aber Waldemar Voth griff in die Pechkiste, machte aus einer super Stellung eine miese und verlor. Willi Alefs und Manfred Fromm spielten noch. Willi schaute bei einer guten Stellung nicht genau aufs Brett, verlor eine Hauptfigur, das war es. Jetzt war nur noch Manfred am Brett. Remis musste er ablehnen, da wir bei verlorenem Protest eine Mannschaftsniederlage zu verzeichnen hätten. So quälte er sich und den Gegner über geschlagene fünf Stunden. Ein Aufatmen bei den Mannen aus Fuldatal. Manfred gewann und holte den wichtigen Punkt. Am Abend erfuhren wir noch das Turnierleiter-Ergebnis. Fuldatal verlor das „Handyspiel“. Dank der zähen Partie von Manfred waren wir mit dem Remis noch gut bedient.

 

Mannschaftskämpfe Saison 2013/14
Bezirksliga   -   Kreisliga   -   Nordhessen-Pokal   -   Damenliga

25.05.2014 Fuldatal scheidet im Halbfinale aus
Bad Emstal, Kaufungen und Willingen trafen sich in Fuldatal, um das Halbfinale auszuspielen. Um 09:30 Uhr waren die Paarungen ausgelost. Willingen – Bad Emstal und Kaufungen – Fuldatal. Damit hatten wir den dicksten Brocken erwischt, denn Kaufungen ist gerade in die Landesklasse aufgestiegen. Es begann gut für uns: Nach dreieinhalb Stunden nahm Waldemar Voth das angebotene Remis an und Hazim Forcakovic gewann. 1,5 : 0,5 für Fuldatal. Wenig später aber glich Kaufungen aus. Nun hing alles von der letzten Partie ab. Unser Nachwuchsspieler Samuel Maar kämpfte verbissen, konnte aber der Bauernübermacht nicht standhalten und gab auf. 2,5 : 1,5 für Kaufungen. Damit qualifizierte sich Kaufungen für das Finale und wir waren ausgeschieden. Im Finale setzte sich dann Kaufungen gegen Bad Emstal mit 3 : 1 durch und wurde Pokalsieger. Wir gratulieren.

11.05.2014 SCF 2 - Wehlheiden 2 = 3,5 : 1,5
Das war ein sehr erfolgreicher Schach-Sonntagnachmittag. Mit einem schönen Remis von Felicitas Maar begann alles. Dann aber eine Niederlage von MF Engelhardt, der aber zwei Siege von Hannelore und Heinz-Dieter Schmidt folgten. Unentschieden hatten wir also nun schon. Alles schaute jetzt auf Brett 5, an dem sich Patricia Maar in beengter Stellung und mit etwas weniger Material mühte. Drohung über Drohung konnte sie abwehren und Stück für Stück entnervte sie ihren Gegner, der keinen Weg fand. Auch wurde ihm schließlich die Zeit knapp, so dass letztlich Fehler passierten, die Patricia die Oberhand gewinnen ließen, und um 19.35 Uhr, also nach über fünfeinhalb Stunden Spielzeit gab der Gegner auf. Im nächsten Zug wäre er matt gewesen (berichtet der immer noch begeisterte Mannschaftsführer).

27.04.2014 SCF 1 – Vellmar 3 = 3 : 3
Am letzten Spieltag traf Fuldatal 1 auf Vellmar 3. Fuldatal musste mit einem Brettpunkt höher gewinnen als Vellmar 2 gegen Eschwege 2, um Spitzenreiter Vellmar 2 noch abzufangen! Es war klar, dass Vellmar 3 um jeden Brettpunkt kämpfen würde, um Vellmar 2 die Meisterschaft zu sichern. Und bereits nach gut einer Stunde ging Vellmar in Führung. Aber dann bekam Fuldatal mit Siegen von Samuel Maar und Hazim Forcakovic die Oberhand. Und Manfred Fromm steuerte noch ein Remis bei: 2,5 : 1,5 für Fuldatal. Nun lag es bei Iljaz Jusufovic (Brett 1) und Waldemar Voth (Brett 4), das Spiel zu entscheiden. Und was sich jetzt abspielte, war nichts für schwache Nerven. Mal sah es nach einem Sieg für Vellmar aus, mal nach einem Sieg für Fuldatal. Und dann der Paukenschlag: Iljaz verlor seine sicher remis geglaubte Partie. 2,5 : 2,5! Waldemar Voth, dessen Remisangebot mehrfach abgelehnt wurde, kämpfte zäh und unverdrossen. Und wurde belohnt: Der Punkt wurde geteilt. Endergebnis 3 : 3 und damit das Aus der Aufstiegsambitionen für Fuldata!? Nicht ganz, denn im Spiel um den 2. Tabellenplatz zwischen Korbach und Baunatal gab es bisher noch kein Ergebnis wegen vermutlich falscher Mannschaftsaufstellung. Sollte Korbach zum Verlierer erklärt werden, hätte Fuldatal den Relegationsplatz erreicht! Vellmar 2 siegte übrigens sicher mit 4 : 2 und ist Meister. Herzlichen Glückwunsch von unserer Seite.

06.04.2014 Eschwege - SCF 2 = 2 : 3
Ein Unentschieden hätte uns ja vielleicht gereicht, aber ein Sieg macht die Heimfahrt doch um einiges schöner. Okay, unsere Bretter 4 (eine zeitlang sogar mit einer Mehr-Figur gegen einen Bauern besser stehend) und 5 mussten wir leider abgeben. Aber dann meldete Engelhardt einen Sieg (materiell übermächtig, aber das gegnerische Blättchen fiel dann doch vor dem Matt). Und auch HD Schmidts Gegner gab trotz Mehrbauern wegen fehlender Zeit auf. Sodann Schierbaum, dessen Gegner einsah, dass der Einzug seines weit vorgerückten letzten Bauern auch durch Abtausch aller übrigen Figuren nicht machbar war, setzte den Schlusspunkt. 3-2 hieß es schließlich. Alle Fuldataler waren’s zufrieden.

30.03.2014: Eschwege 2 - SCF 1 = 2 : 4
Spannender geht es nicht mehr. Der 8. Spieltag hatte es in sich. Wir mussten nach Eschwege, nur durch einen Sieg blieben wir in der Tabellenspitze der Bezirksliga-Ost. Vellmar II fuhr zum Tabellendritten nach Korbach, um das Meisterstück zu formen. Uns gelang der Sieg, Vellmar musste Federn lassen und verlor mit 2:4. Somit stehen Vellmar, Fuldatal und Korbach mit je 14:2 Mannschaftspunkten ganz vorne. Noch hat unsere Nachbarmannschaft einen mageren Brettpunkt mehr. Vellmar hat 34 Brettpunkte, Fuldatal 33 und Korbach 30. Die letzte Runde am 27.04. bringt also die Entscheidung. Nun zu unserem Mannschaftskampf: Eschwege trat mit fünf Spielern an, so gewann Iljaz Jusufovic kampflos. Alle Fuldataler Spieler standen sicher bis gut. Frank Krakau holte als erster einen halben Punkt, danach folgten M. Fromm und H. Forcakovic mit je einem ganzen. Bei W. Voth und W. Alefs dauerten die Kämpfe an. Der Mannschaftsführer versemmelte das sichere Remis, W. Voth blieb stabil und holte mit seinem Unentschieden den vierten Brettpunkt. Zufrieden machten wir uns auf den Heimweg.

23.03.2014 SCF 2 - Wehlheiden 3 = 1 : 4
Es war das erwartet schwere Spiel, denn die DWZ unserer Gegner an den Brettern 1, 2 und 5 betrug um die 1.800. Dagegen war letztlich auch kein Kraut gewachsen. Als erste musste Sarah Scherer ihrem über 800 Punkte stärkeren Gegner Tribut zollen, sodann auch Rolf Engelhardt. Auch Jürgen Schierbaum, der eine zeitlang einen Mehrbauern hatte, ließ den Damentausch zu und konnte die anschließende Bauernwalze nicht mehr aufhalten. HDS an Brett 1 probierte zum Schluss noch eine Pattfalle, in die sein Gegner aber nicht hineintrat, so dass wir uns letzlich doch noch an dem Sieg von Jannik Scherer erfreuen konnten. Doch, das war ein sehr spannender Sonntag.

16.03.2014: Pokalsieg gegen Eschwege
Am 16.03. kamen die Eschweger Schachspieler zu uns ins schöne Fuldatal. Samuel Maar setzte seine Siegesserie fort und gewann auch den Pokalkampf. M. Fromm hielt das wichtige Remis. HD Schmidt setzte den Endpunkt und gewann zum Schluss recht deutlich. Damit besiegten wir unsere Gegner mit 2 ½ : 1 ½ Punkten. Am 25. Mai wird das Halbfinale und bei einem Sieg !? das Finale bestritten, packen wir es an.

09.03.2014: SCF 1 - Korbach = 4 :2

Heute lief alles wie am Schnürchen. Obwohl mit Ersatz antretend ging nur eine Partie unglücklich verloren. Mit einem 4 : 2 Sieg hatten wir vor dem Kampf nicht gerechnet.

Drei Siege und zwei Punkteteilungen waren die Ausbeute. W. Voth eröffnete den Siegeslauf. H. Forcakovic folgte geschwindt. Samuel Maar musste eine knifflige Situation überstehen, dann erzielte er ebenfalls den ganzen Zähler. Nach schönen Kämpfen fügten F. Krakau und M. Fromm die zum Sieg nötigen Remis hinzu.

Fuldatal ist jetzt Tabellenzweiter. Sicher haben die Muffins, die Familie Maar gestiftet haben, zusätzlichen Siegesreiz geliefert.

Am 30.03. müssen wir nach Eschwege, Vielleicht gelingt uns dort auch ein Sieg (W. Alefs, MF).

 

08.03.2014 2. Hess. Damenliga:

Fuldatal und Caissa teilen sich Platz 1

Nachdem Wenigenhasungen seine Mannschaft zurückgezogen hatte, wurde die Meisterschaft in der Nordgruppe zwischen Caissa Kassel 3 und 4 sowie Fuldatal am 08.03. ausgespielt. Die Mannschaften waren vollkommen ebenbürtig! Alle Spiele gingen Remis aus, sodass am Ende alle 3 Mannschaften absolut punktgleich an der Spitze standen.

 

 

Für Fuldatal spielten Ute (nicht auf dem Bild) und Sarah Scherer, Hannelore Schmidt sowie Felicitas und Patricia Maar.

 

02.02.2014: SCF 1 – HMÜ = 4 : 2
Gegen die H.-Mündener-Schachköpfe, die leider nur mit fünf Spielern antraten, gelang uns ein 4 : 2 Sieg. Es gewannen: J. Jusufovic (kampflos), H. Forcakovic und Samuel Maar. Samuel hat damit seine reine Weste, fünf Siege, keine Niederlage, verteidigt. Auf eine Punkteteilung einigten sich M. Fromm und W. Voth. Durch diesen Sieg bleiben wir in der Spitzengruppe der Liga. Am 09.03.2104 wird es ernst, dann kommt die starke Mannschaft von Korbach zu uns. Um weiter nach vorne zu kommen, muss ein Sieg erspielt/erkämpft werden, packen wir es an. Gruß Willi

12.01.2014: SCF 1 – Lohfelden = 5 : 1
Das neue Jahr fängt gut an. Ohne Einzelniederlagen, vier Siege und zwei Punkteteilungen, ergeben den hohen 5 : 1 Sieg. Alle spielten konsequent und ließen den Gegnern wenig Gewinnmöglichkeiten. Eilig hatte es Samuel Maar (unser Jüngster). Zug für Zug setzte er seinem Gegner zu und gewann dann überzeugend. W. Voth gewann leider kampflos, sein Partner kam nicht. H. Forcakovic und M. Fromm überspielten ebenfalls ihre Gegner. Der Sieg war hiermit abgesichert. Brett 1 und 2 kämpften noch, nach recht zähem Positionsgerangel einigte man sich auf eine Punkteteilung. In Tuchfühlung mit Vellmar und Korbach ergibt das für die vier noch ausstehenden Spiele ein heißer Endkampf um den Meistertitel.

08.12.2013 Baunatal 2 - SCF 1 = 1 : 5
Der zweite Adventsonntag war für Fuldatals Erste erfolgreich, gegen den Gegner aus Baunatal lief es optimal. Mit einem 5:1 Sieg fuhren wir wieder nach Hause. Keine Partie ging verloren, nur zwei Remis blieben in der VW-Stadt. W. Voth gewann überzeugend: Die anderen Partien waren zwar stärker umkämpft, aber zum Schluss nach guten Leistungen gewannen. H. Forcakovic und unser Jüngster, Samuel Maar. Samuel musste ein feines Endspiel hin bekommen, um seinen Gegner den Siegpunkt abzunehmen, was er auch schaffte. Iljaz Jusufovic lieferte sich mit seinem Gegner ein enges Duell, zum Schluss einigten sie sich auf eine Punkteteilung. Manfred Fromm steuerte ebenfalls einen halben Punkt bei. Nach einem Bauerngewinn sah er wie der sichere Sieger aus. Leider konnte er diesen Vorteil nicht voll nutzen. Fuldatals Mannschaftsführer gewann leider kampflos, sein Gegner, obwohl aufgestellt, kam nicht. Schade, er musste den Sonntag mit Zuschauen verbringen. Jetzt geht es in die Weihnachtspause, am 12. Januar spielen wir gegen Lohfelden.

10.11.2013 Hess.-Lichtenau - SCF 2 = 1,5 : 3,5
Zum ersten mal in Stammbesetzung fuhren wir zum Auswärtsspiel. Leider trat HeLi nur mit 4 Spielern an, so dass es kurz nach 15 Uhr durch den Sieg von Rolf Engelhardt nicht nur 1:0, sondern wegen des fehlenden Gegners von Heinz-Dieter Schmidt an Brett 1 sogar 2:0 stand. Nachdem dann auch Samuel Maar seinen Gegner zur Aufgabe zwang und Jannik Scherer für seinen weißen König keine Überlebenschancen mehr sah, einigte sich Schierbaum auf ein Unentschieden, und mit dem dritten Sieg im dritten Spiel traten wir doch recht zufrieden unsere Heimreise an.

03.11.2013: SCF 1 – Vellmar 2 = 2 : 4
Der dritte Spieltag hatte es in sich. Mit „Pleiten, Pech und Pannen“ könnte man kurz aber zutreffend den Nachmittag beschreiben. Nach gut 2 Stunden stand es gegen den Tabellenführer 1 : 1. Manfred Fromm holte diesen Punkt. Aber an 3 der 4 Bretter, an denen noch gespielt wurde, sah es recht gut aus. Aber dann kam es knüppeldick. Brett 5 zog zu schnell und ließ den sicher geglaubten Gewinn sausen. Nur Remis. 1,5 : 1,5. Aber noch bestand Hoffnung. Die dann zunichte gemacht wurde, als an Brett 4 die Dame eingestellt wurde. Der so wichtige Mannschaftskampf war verloren. Brett 6 musste sich seinem starken Gegner beugen. Iljaz Jusufovic kämpfte an Brett 1 unverdrossen weiter und remisierte. Damit fällt Fuldatal auf Platz 3 der Tabelle zurück.

19.10.2013: GSV Kassel - SCF 1 = 1,5 - 4,5
Am Samstag, 19.10. um 10.00 Uhr war es so weit. Wir wurden für einige Stunden in die Justizvollzugsanstalt eingelassen. Für Samuel Maar, unserem 14 Jahre alten Talent, war das sicher eine besondere Erfahrung. Nur mit Familienstammbuch und schriftlicher Einwilligung seiner Eltern durfte er mit rein. Kaffee, Sprudel und belegte Brötchen standen bereit.
Waldemar Voth gewann als erster Spieler. Carsten Werner, Samuel Maar, HD Schmidt und Manfred Fromm erarbeiteten sich gute Vorteile. Willi Alefs agierte zu vorsichtig und kam nicht so richtig ins Spiel. Dann ging es recht schnell.
Carsten, Samuel und HDS erzwangen sichere Siege. Manfred ging durch eine Fehleinschätzung leer aus. Willi bot rechtzeitig Remis an und bekam den halben Punkt. Endergebnis: 4½ : 1½. Besonders zu erwähnen ist der 400. Mannschaftskampfeinsatz von unserem Präsidenten HD Schmidt. Er war sicherlich überrascht, als ihm der Mannschaftsführer hierzu gratulierte.

12.10.2013 SCF 2 – Ahnatal 2 = 5 : 0
Auch im zweiten Spiel der neuen Saison kam Fuldatal wieder zu einem hohen Sieg. Dies ist um so erfreulicher als mit Samuel Maar, Sarah und Jannik Scherer 3 Nachwuchsspieler an die Bretter gingen. Und vom Ablauf her entschieden sie das Spiel im Alleingang. Den ersten Punkt erspielte Samuel, dann folgte Jannik mit einem Sieg. Und nach Ute Scherer steuerte dann auch Tochter Sarah einen weiteren Punkt bei. Den Schlusspunkt setzte HD Schmidt mit einem sehr schön heraus gespielten Sieg. Da auch Konkurrent TG Wehlheiden 3 mit einem 5 : 0 überzeugte, führen nun Wehlheiden 3 und Fuldatal die Tabelle mit jeweils 4 : 0 Mannschafts- und 10 : 0 Brettpunkten an!

29.09.2013: Bad Soden-Allendorf 3 - SCF 1 = 1,5 : 4,5
Die Fahrt nach Bad Sooden Allendorf bei schönstem Herbstwetter hat sich gelohnt. Nur mit einer Punkteteilung und einer unnötigen Niederlage am ersten Brett fuhren wir am frühen Abend wieder heimwärts. Den ersten Sieg holte mit druckvollem Spiel unser Jüngster (14 Jahre) Samuel Maar. Frank Krakau steuerte den nächsten halben Punkt bei. Waldemar Voth hatte sich eine zweite Dame erkämpft und gewann. Brett 1 wollte in guter Stellung zu viel und übersah ein Konter des Gegners, 2 ½ : 1 ½ der Spielstand. Willi Alefs holte nach einem feinen Endspiel den Siegpunkt. Die letzte Partie von Manfred Fromm stand sicher auf Sieg, den er auch holte. Dank an die Mannschaft, besonders an Samuel Maar, der als Ersatz eingesprungen ist. W. Alefs

15.09.2013: Mündener SC 2 - SCF 2 = 0 : 5
“Ein sehr schöner Saisonbeginn”, meinte HD Schmidt zum glatten Auftaktsieg von SCF 2, zu dem er selbst den fünften Punkt beisteuerte. Vorher siegten schon Jannik Scherer, Ute Scherer, Rolf Engelhardt und Samuel Maar. Die Mündener waren an drei Brettern allerdings auch mit ganz jungen Spielern angetreten, die von Spiel zu Spiel dazulernen, und denen auf jeden Fall die Zukunft gehört. Und die angebotene Bewirtung war wiederum vielfältig und liebevoll.

 

 

Mannschaftskämpfe Saison 2012/13

Bezirksliga   -   Kreisliga   -   Nordhessen-Pokal   -   Damenliga

26.05.2013: Kaufungen - Fuldatal = 3 : 1
Bei schönstem Regenwetter fand bei Caissa Kassel das Halbfinale im Nordhessen-Pokal mit Korbach, Caissa-Kassel, Kaufungen und Fuldatal statt. Wir wurden gegen Kaufungen ausgelost. Unsere Vier boten gutes Schach, aber Kaufungen gewann und qualifizierte sich für das Finale. Ca. zwei Stunden lief es gut für uns. M. Fromm brachte das erste Remis, unser Jugendlicher Samuel Maar spielte stark und hatte Vorteile. W. Alefs am ersten Brett stand ebenfalls sicher mit Vorteilen. H. Forcakovic kämpfte gegen einen ständig angreifenden Gegner und hatte es recht schwer. Leider kam die Wende zu unseren Ungunsten. Hazim musste an den ungestümen Gegner den Punkt abgeben. Willi rochierte ungünstig, gab seinen Vorteil ab und verlor. Samuel wollte unbedingt den Punkt holen. Durch einen unnötigen Bauernverlust musste er in ein Unentschieden einwilligen. Ein wenig unter Wert verloren wir also mit 1 : 3 gegen die starken Kaufunger und wünschen ihnen viel Glück im Finale.

05.05.2013: Bad Soden-Allendorf 3 - SCF 1 = 2 : 4
Ersatzgeschwächt fuhren wir zum letzten Mannschaftskampf der Saison 2012/13 nach Bad Sooden-Allendorf. Für uns ging es um nichts mehr, aber Bad Sooden-Allendorf benötigte einen Sieg, um die Klasse zu erhalten. Es begann gut für Fuldatal: Nachwuchstalent Samuel Maar konnte den ersten Sieg vermelden. Aber kurz darauf glich BSA aus. 1 : 1. Und nun wurde hart gekämpft. Nach mehr als 4 Stunden Spielzeit holte Manfred Fromm den nächsten Punkt. Und kurz darauf remisierten Waldemar Voth und Rolf Engelhardt. 3 : 2 für Fuldatal. Als letzter kämpfte noch HD Schmidt. BSA wollte unbedingt den Punkt, der zum Remis und möglicherweise zum Klassenerhalt reichte. Aber HD Schmidt ließ nichts anbrennen und gewann seine Partie. Damit stand fest, dass Bad Sooden-Allendorf 3 in der kommenden Saison in der Kreisliga spielen wird. Fuldatal 1 belegt Platz 4 in der Abschlusstabelle.

21.04.2013: SCF 1 – Schachöpfe Hann.-Münden 3,5 : 2,5
Die Schachköpfe aus Hann.-Münden kamen ersatzgeschwächt zum vorletzten Ligaspiel. Da wir ebenfalls durch Krankheit und Urlaub drei Ausfälle hatten, glich sich das wiederum aus. Vorweg gesagt: ein hauchdünner Sieg blieb bei uns in Simmerhausen, 3 ½ : 2 ½ war das Endergebnis. Schierbaum an Brett 6 brachte den ersten halben Zähler, HD Schmidt und D. Kaierle holten ganze Punkte. H. Forcakovic steuerte nach einem heißen Kampf ebenfalls ein Remis hinzu. Brett 1 spielte sich in eine Falle hinein und verlor. W. Voth übersah einen Mattangriff, aber nach langem Kampf brachte er den ersehnten halben Punkt, der den knappen Sieg sicherte. Durch diese zwei Punkte haben wir keine Abstiegssorgen und können am 05. Mai locker nach Bad Sooden Allendorf fahren.

14.04.2013: SCF 2 – Lohfelden = 1,5 : 3,5
Nein, so wie wir es wohl alle heimlich gehofft hatten, ist es dann doch nicht gelaufen. Wir hatten als Tabellenführer den um einen Punkt schlechteren Zweiten zu Gast, ein Unentschieden hätte uns also gereicht. Aber nach eineinhalb Stunden lagen wir bereits 0:2 hinten. Es wurde weiter gekämpft: Jürgen Schierbaum mit der Qualität mehr, Jannik Scherer mit druckvollem Spiel, Rolf Engelhardt ausgeglichen mit etwas Initiative. Dann kam von Scherer der volle Punkt. Doch an Brett 1 tat sich nichts mehr, so dass man sich hier remis einigte. Alles hing nun an Schierbaum, der sich aber zwischenzeitlich in der Verteidigung befand und dann angesichts vielfältiger Drohungen aufgab. Wir gratulieren unseren Lohfeldener Gegnern zur Meisterschaft.

10.03.2013: Caissa 5 - SCF 2 = 1,5 : 3,5
Einen weiteren Sieg konnten wir aus Harleshausen mitbringen. Rolf Engelhardt, danach Samuel Maar gewannen recht schnell. Jürgen Schierbaum steuerte mit einem Dauerschach einen halben Punkt bei. Und Hannelore Schmidt, die letzten Endes überlegen ihren Gegner zur Aufgabe zwang, machte die 3,5 : 0,5 Führung und damit den Sieg perfekt. Die Niederlage von Jannik Scherer, der als zuletzt noch Spielender nach hartem Kampf gegen einen Mehrbauern die Segel streichen musste, war zwar schade, aber letztlich nicht bedeutend. Die Tabellenführung wurde behauptet.

03.03.2013: SCF 1 - Eschwege = 5 : 1
Der siebte Spieltag war überaus erfolgreich. Wir gewannen klar mit 5 : 1 Brettpunkten und rutschen mit 7 : 7 Mannschaftspunkten und 24 ½ Brettpunkten ins sichere Mittelfeld der Liga. Konzentriert wurde in diesem Kampf um jeden Punkt gerungen. Man merkte der Mannschaft den Siegeswillen an, und so liefen auch die Kämpfe. Die Eschweger, die zwei Plätze vor uns rangierten, kamen trotz zäher Gegenwehr nicht richtig ins Spiel. Nur zwei Unentschieden wurden nach vier Stunden Spielzeit dem Gegner überlassen. Es gewannen: Brett 6: D. Kaierle, Brett 2: F. Krakau nach starkem Spiel, Brett 3: M. Fromm verwandelte ein Endspiel sicher zu einem Sieg, Brett 1: W. Alefs vermasselte fast den sicheren Sieg, der Gegner fand in der Zeitnotphase nicht die richtigen Züge und musste Fuldatal ebenfalls den ganzen Punkt überlassen. Brett 4: H. Forcakovic steuerte ein Remis hinzu, Brett 5: W. Voth willigte in besserer Stellung ebenfalls in eine Punkteteilung ein. Somit wurden ohne Niederlage 5 : 1 Punkte erreicht. Unser nächster Kampf findet am 21. April gegen die Schachköpfe HMÜ statt. Spielt die Mannschaft so wie heute können wir wieder punkten.

24.02.2013: Mündener SC 2 - SCF 2 = 2 : 3
Eine fröhliche Mannschaft, altersmäßig zwischen 13 und 69 Jahren, holte drei Punkte und steht auf Platz 1, toll. Zwar ersatzgeschwächt, weil alle aufrücken mussten, ging man ans Werk. Schon nach 40 Min. kam der erste Punkt von Jannik Scherer. Nach einer weiteren guten Stunde steuerte Samuel Maar den zweiten Punkt bei. Doch dann verlor Brett 5, aber Jürgen Schierbaum machte den Sieg perfekt. Nur MF Engelhardt versiebte seine remis stehende Partie und gab schließlich resignierend auf, nicht, ohne sich doch über den Mannschaftssieg zu freuen.

16.02.2013 Damenliga Gruppe Nord
Fuldatal – Caissa Kassel 4 = 2,5 : 1,5 und Caissa Kassel 3 - Fuldatal = 2,5 : 1,5
Am 16.02. wurden die Runden 2 und 3 als Doppelrunde in Kassel ausgetragen. Gegen die Mannschaft von Caissa 4 gab es noch einen Sieg und wir waren punktgleich mit Caissa 3 an der Tabellenspitze. Das letzte Spiel sollte entscheiden – und es gewann Caissa! Wir gratulieren herzlich! Die Abschlusstabelle zeigt Caissa 3 vor Fuldatal, Wenigenhasungen und Caissa 4. Beste Spielerin unserer Mannschaft war Sarah Scherer, die alle Partien gewann.

16.02.2013 Bezirksliga Ost: Vellmar gewinnt gegen Fuldatal
Das war wieder ein Spieltag zum Abhaken. Die Turnier erfahrene Mannschaft aus der Nachbarschaft trat gegen uns in Simmershausen an und gewann 3 ½ : 2 ½. Bereits nach kurzen Gefechten fuhren die Vellmeraner die ersten drei Punkte ein. So konnten wir bei den noch drei anstehenden Spielen höchstens ein Unentschieden holen.
Die noch spielenden Fuldataler hätten es fast geschafft. D. Kaierle und W. Voth holten ganze Punkte. W. Alefs wollte eine Remisstellung noch drehen, aber der aufmerksame Gegner ließ das nicht zu. So endete diese letzte Partie mit einem Unentschieden. Endstand: 3 1/ : 2 ½ für Vellmar. Leider rutschen wir in der Tabelle wieder ein Stück zurück.

27.01.13 Bezirksliga Ost: SCF 1 – Baunatal 2 2,5 : 3,5
Am 27.01. hatten wir mit Baunatal einen Gegner zu Gast, gegen den wir eigentlich punkten mussten. Aber es kam anders. Schon früh führte Baunatal 1,5 : 0,5. Hazim Forcakovic hatte remisiert, Brett 6 ging verloren. Aber mit einem Sieg von Manfred Fromm konnten wir ausgleichen. Aber dann gingen die Bretter 1 und 5 nach hartem Kampf verloren. Zwar konnte Waldemar Voth gegen 18:30 Uhr noch einen Sieg melden. Aber an der ärgerlichen Niederlage änderte das nichts mehr. In der Tabelle rutschen wir auf den 4. Platz ab.

02.02.2013: 2. Hessische Damenliga Gruppe Nord: Wenigenhasungen – Fuldatal 1 : 3
Erstmals spielen wir in dieser Liga, zusammen mit Mannschaften aus Kassel und Wenigenhasungen. Am 02.02. waren wir in Wolfhagen zu Gast. Ute und Sarah Scherer sowie Hannelore Schmidt gewannen ihre Partien und sorgten für die ersten beiden Punkte. Sehr überrascht waren wir von den Gastgebern, die uns mit Kaffee und Kuchen verwöhnten. Dankeschön! Bereits am 16.02. wird eine Doppelrunde gespielt. Unsere Gegner werden die 3. und die 4. Mannschaft von Caissa Kassel sein.

20.01.2012: SCF 2 – TG Wehlheiden 2 = 2,5 : 2,5
Wir hatten den Tabellendritten bei uns zu Gast. Nachwuchsspieler Samuel Maar holte den ersten Siegpunkt für Fuldatal. Dann verlor Brett 4 (1:1). Anschließend nahm Jürgen Schierbaum das angebotene Remis an. Vielleicht zu früh. An den Brettern 1 und 2 wurde noch hart gekämpft. Aber nach dreieinhalb Stunden Spielzeit musste sich Mannschaftsführer Rolf Engelhardt geschlagen geben. 2,5 : 1,5 für Wehlheiden. Das Spiel an Brett 1 entschied über Niederlage oder remis. Nach mehr als 4 Stunden konnte HD Schmidt aber den Sieg melden und zum 2,5 : 2,5 ausgleichen. Durch dieses Unentschieden rutscht Fuldatal auf Platz 3 und Wehlheiden auf Platz 4 ab. Am 24.02. muss Fuldatal 2 dann zum Spitzenreiter Hann Münden. Dort entscheidet sich, ob wir noch auf die Meisterschaft hoffen können!

02.12.2012: SCF 1 - Körle = 2,5 : 3,5
Da Fuldatal auf seinen stärksten Spieler verzichten musste, wurde es gegen den Tabellendritten Körle doch recht schwer. Durch Ungenauigkeiten und kleine Fehler verloren unsere Bretter 1, 2 und 5. Brett 4, H. Forcakovic, musste sich mit einem Remis zufrieden geben. Damit standen wir bereits als Verlierer fest. Die überzeugenden Siegpartien von M. Fromm und D. Kaierle dienten einer Ergebnisverschönerung. Fuldatal verlor und fällt in der Tabelle zurück.

03.11.2012: JVA Wehlheiden - SCF 1 = 1 : 5
Die dritte Runde in der Bezirksliga Ost war überaus erfolgreich. Gegen die Spieler der Justizvollzugsanstalt Kassel wurden fünf Siege eingefahren. Den Verlustpunkt mussten wir aus Krankheitsgründen dem Gegner überlassen. Einen Ersatzspieler konnten wir kurz vor dem Turnier nicht mehr nachmelden, da die Personalien ca. eine Woche vor dem Spiel der JVA zur Überprüfung eingereicht werden müssen. Aber auch zu Fünft lief es gut für die Fuldataler Formation. Es gewannen: D. Kaierle, HD Schmidt, M. Fromm, W. Alefs und zu guter Letzt H. Forcakovic. Fuldatal 1 setzt sich mit diesem Sieg in der Spitzengruppe fest. Am 2. Dezember gegen Körle erwartet uns ein härterer Prüfstein.

07.10.2012: SCF 1 - Immenhausen = 3 : 3
Der Sieg gegen Caissa 4 im ersten Spiel war seinerzeit schwer erkämpft. Die zweite Runde gegen Immenhausen erschien leichter, da Immenhausen nur mit fünf Spielern kam und die Stamm-Mannschaft zu Hause ließ. Nach kurzer Zeit stand es bereits 2:0 für Fuldatal, ein Punkt kampflos, den zweiten holte Manfred Fromm am dritten Brett. Dann kam es knüppeldick. Brett vier verlor seine Dame und gab den Punkt ab. Die sicher geglaubten anderen Spiele verschlechterten sich durch Fehlzüge. Zwei Remis konnten wir noch holen. W. Voth und D. Kaierle buchten sie auf unser Konto. Somit war das Endergebnis 3:3 unentschieden. Keine gute Leistung unserer Mannschaft an diesem Tag. Gratulation an die junge Gegnermannschaft.

30.09.2012: SCF 2 - Körle 2 = 4 : 1
Auch das zweite Saisonspiel konnte gewonnen werden. Wieder Samuel Maar und diesmal auch MF Rolf Engelhardt lieferten die ersten beiden Punkte. Aber sowohl Jannik Scherer als auch Jürgen Schierbaum mussten einem materiellen Nachteil hinterherlaufen, der sich aber bei Jürgen trotz großer Not durch eine grobe Unachtsamkeit des Gegners in ein einzügiges Matt wandelte. Der Sieg war unser. Nachdem dann Jannik doch die Segel streichen musste, gab HDS’ Gegner die materiell schon länger verlorene Partie auf.

16.09.2012: SCF 1 - Caissa 4 = 4 : 2
Das erste Spiel ist meistens am schwersten. Der Sieg war mit 4 : 2 Punkten letztendlich recht deutlich, aber die junge Mannschaft von Caissa 4 hat es uns immens schwer gemacht und fast die Überraschung geschafft.
Die Mannschaft von Caissa Kassel kam mit zwei Erwachsenen und vier Schülern zu uns nach Fuldatal. Formal – so dachten wir – eine leichte Beute. Aber vor dem Sieg musste der Denkerschweiß unter Hochdruck produziert werden.
Nach kurzer Spielzeit patzte unser zweites Brett und musste den Punkt abgeben.(an einen Seniorenspieler). Dann schlug am sechsten Brett ein Schüler von Caissa zu, überraschend gewann er gegen einen Routinier. Es stand nun 2 : 0 für Caissa Kassel. Die restlichen vier Spiele waren umkämpft. Manfred Fromm am dritten Brett spielte seine Erfahrung aus und gewann im Endspiel. Willi Alefs nutzte Stellungsvorteile und zog nach. Der Stand, nun erfreulicher, 2 : 2.
Die zwei noch Spielenden, Hazim Forcakovic und Waldemar Voth sollten es bringen und erfüllten unsere Erwartungen. 4 : 2 gewannen wir, aber der Sieg war hart erkämpft. Der letzte Schüler spielte konzentriert vier Stunden, danach war die Kraft weg und die Fehler häuften sich.
Also großes Lob an die tapferen Gegner!
Runde zwei: Am 07.10.2012 kommen die starken Immenhäuser zu uns ins Fuldatal. Nach der Papierform eine klare Sache, Immenhausen ist an allen Brettern deutlich stärker besetzt. Nur voll wach können wir etwas ausrichten. Packen wir es an!
 

09.09.2012: Hess.-Lichtenau - SCF 2 = 2 : 3
Siegreich absolvierte SCF 2 sein erstes Spiel der Saison. Von den Routiniers an Brett 1 bis 3 (HD Schmidt, Engelhardt, Schierbaum) punktete leider nur Schierbaum.

Den Sieg machten die jungen Nachwuchsspieler Jannik Scherer und Samuel Maar perfekt. Jannik hatte seinen Gegner von Anfang an im Griff und beendete souverän. Samuel stand mit einer Figur weniger “eigentlich” auf verlorenem Posten, kämpfte aber bis zum letzten. In seinen schon weit vorgerückten Bauern setzte er alle Hoffnungen. Und tatsächlich “vergaß” sein Gegner, das Einzugsfeld weiterhin zu überwachen und gab dann auf. 

Ein schöner Erfolg für die beiden, insbesondere für Samuel, der zum ersten Mal in seinem Leben in der Kreisliga der Senioren eingesetzt war.

HD Schmidt ließ es sich nicht nehmen, ein Erinnerungsfoto zu schießen (v.l: Jannik Scherer, Samuel Maar und Emil Breidenstein, Samuels Gegner).

 

 

Mannschaftskämpfe Saison 2011/12
Bezirksliga - Kreisliga - Nordhessen-Pokal

13.05.2012: Wehlheiden 1 - SCF 1 = 5 : 1
Vom Spielverlauf her zu hoch, verloren wir das letzte Meisterschaftsspiel der Saison. Damit steigen die Wehlheidener, denen wir dazu gratulieren, in die Nordhessenliga auf. Den Punkt für Fuldatal holten Joschi Stabernack und HD Schmidt mit je einem Remis. Bei den anderen Brettern waren auch Erfolge möglich, aber durch diverse Fehler konnten wir ein besseres Ergebnis nicht erzielen.

06.05.2012: SCF 2 - TG Wehlheiden 2 = 4 : 1
Zum letzten Spiel der Saison begrüßten wir die sympathische Mannschaft der TG Wehlheiden, die wegen unseres unbesetzten 5. Brettes bereits den ersten Punkt gewonnen hatte. Aber recht schnell konnte Schierbaum seine materielle Überlegenheit zum Sieg ummünzen. Ihm folgte Engelhardt, der mit einem schönen Dreizüger seinen Gegner zur Aufgabe zwang. Und auch Voth sowie als letzter Forcakovic lenkten ihre Partien routiniert zum Sieg.

29.04.2012: SCF 1 - Lohfelden = 5 : 1
Mit 5 :1 Punkten holten wir gegen den ersatzgeschwächten Gegner den erwarteten Sieg. Brett 6, Hazim Forcakovic, hatte es eilig. Schon nach kurzem Gefecht besiegte er seinen jungen Gegner. Präsident HD Schmidt machte es ihm kurz darauf nach. Seinen Angriff konnte der Lohfeldener ebenfalls nicht parieren, 2 : 0 für Fuldatal. Brett 1, Frank Krakau, spielte stark, einigte sich mit seinem Gegner auf eine Punkteteilung. Joschi Stabernack am 2. Brett bekam schon frühzeitig sein Gegenüber in den Griff und holte den entscheidenen Siegpunkt. Manfred Fromm und Willi Alefs spielten noch. Manfred einigte sich auf die zweite Punkteteilung. MF Willi Alefs verwandelte die Figurenmehrheit in einen sicheren Sieg.
Am 13. Mai spielen wir gegen Wehlheiden, diesem Spiel können wir ohne Sorgen entgegen sehen. Dank an die Mannschaft für die konzentrierte Leistung.

18.03.2012: Mündener SC 2 - SCF 2 = 1,5 : 3,5
Nach eineinhalb Stunden stand der Sieg fest. Forcakovic, Schierbaum und Wagner punkteten gegen ihre jugendlichen Gegner voll, und Voth steuerte im letzten Spiel ein Remis bei. MF Engelhardt, der den 13. vor dem 12. Zug machte und dann die Hand zur Aufgabe reichte (ohne Dame spielt es sich nicht so gut), war als erster fertig, wurde aber nach seinem seelischen Verdauungsspaziergang durch die wunderschöne Altstadt durch die Siegesmitteilung ein wenig mit sich versöhnt. Nun stehen wir wegen besserer Brettpunkte am 2. Platz, drei Punkte hinter dem Ersten.

11.03.2012: Pokalniederlage gegen Caissa Kassel
Wir spielten gegen den drei Klassen höheren Gegner Caissa. Große Chancen hatten wir uns nicht ausgerechnet, aber motiviert gingen wir ans Werk. Lange Zeit boten wir dem Gegner eine ausgeglichene Partie und bereiteten ihm erhebliches Kopfzerbrechen. Manfred Fromm am 3. Brett spielte stark gegen einen um ca. 400 Wertungspunkte besseren Gegner. Erst im Endspiel nutzte der Kasseler kleine Ungenauigkeiten zum ersten Sieg. Willi Alefs am 4. Brett gab die Qualität gegen drei Mehrbauern. “Eigentlich” hätten sie zu einem besseren Ergebnis reichen müssen. Aber ebenfalls durch eine Fehleinschätzung musste er dem Gegner den Punkt überlassen. Unser Jüngster, Joschi Stabernack am 2. Brett, lieferte einen schönen Kampf und war ebenfalls einem Sieg sehr nahe. Im Schlussspurt konnte aber der starke Caissa-Spieler dieses Spiel gewinnen. Bleibt unser Spitzenbrett: Carsten Werner. Gegen den wohl stärksten Gegner hielt er die Partie bis zur Zeitkontrolle offen. Einen Zug musste er nur noch machen, leider (in Gedanken versunken) verpasste er die Zeit. Sein Gegenüber reklamierte daraufhin den Sieg durch Zeitüberschreitung. Der Favorit, Caissa, gewann also standesgemäß 4 : 0. Wir können nur sagen, dass wir alle gut gekämpft haben.

04.03.2012: Bad Sooden Allendorf - SCF 1 = 1,5 : 4,5
Fast komplett - Carsten Werner, unser Edelreservist, verstärkte die Mannschaft - fuhren wir zum Meisterschaftskampf nach Bad Sooden Allendorf. Carsten spielte druckvoll und holte den wichtigen ersten Punkt. Frank Krakau erzielte kurz darauf ein Remis. Manfred Fromm und Joschi Stabernack ließen den Gegnern wenig Spielmöglichkeiten und bekamen ganze Punkte. Mannschaftsführer Willi Alefs wäre fast überrascht worden, aber nach konzentriertem Spiel gab es auch hier ein Remis. Präsident HD Schmidt zeigte sich großzügig und willigte als Letzter ebenfalls in eine Punkteteilung ein. Endstand: 4 ½ : 1 ½ für Fuldatal. Damit sind wir einige Sorgen los.
Am 11.03. spielen wir die zweite Pokalrunde. Caissa Kassel, ein ganz großer Gegner, kommt zu uns ins Fuldatal. Wie sagt Beckenbauer: Schau'n wir mal“

12.02.2012: SCF 1 – Heckershausen = 2 : 4
Wir sind von einer lösbaren Aufgabe ausgegangen, aber es kam anders. Die Bretter 1, 2, 3, 4 und 6 standen solide mit Vorteilen für Fuldatal. Unsere Ersatzfrau am sechsten Brett stand auf Sieg, willigte aber in eine Punkteteilung ein. Brett fünf kam nicht gut ins Spiel und musste den Punkt Heckershausen überlassen, was allerdings bei einem DWZ-Unterschied von 400 Punkten auch eher zu erwarten war. Brett zwei hatte den Gegner gut im Griff, bei einer Abtauschaktion übersah er einen ungedeckten Turm, verlor die Qualität und die Partie. Brett drei stellte seinem Gegner immer neue Fallen, so dass der die Bedenkzeit überschritt und den Punkt Fuldatal überließ. Jetzt wurde es eng für unsere Mannschaft. Die noch spielenden zwei Bretter mussten beide gewinnen, um den Mannschaftssieg noch zu erringen. H.D. Schmidt bekam leider nur einen halben Punkt, Brett eins wollte unbedingt das Mannschaftsremis noch retten, leider verrechnete er sich und verlor. Punkte holten: Hannelore Schmidt ½, HD Schmidt ½, W. Alefs 1.
So bekamen wir nur zwei Punkte zusammen und rutschten in der Tabelle weiter nach hinten. Der nächste Kampf ist in Bad Sooden Allendorf, dort müssen wir konzentriert zur Sache gehen.

05.02.2012: SCF 2 - Eschwege 2 = 2,5 : 2,5
Sieg knapp verfehlt, könnte man sagen, aber ein Unentschieden gegen den bisher minuspunktfreien Tabellenzweiten ist auch ganz schön. Dem Remis von Wagner und den Siegen von Engelhardt und Forcakovic standen die Niederlagen an Brett 2 (als Letzter gegen 18.15 Uhr) und 4 gegenüber. Beide mühten sich und kämpften und mussten sich letztlich doch geschlagen geben.

29.01.2012: SCF 1 - Hess. Lichtenau = 4 : 2
Nach dieser Partie ist unsere Bilanz mit 5 : 5 Punkten ausgeglichen. Fast fünf Stunden benötigte unsere erste Mannschaft, um den Sieg zu erringen. Frank Krakau am ersten Brett erzielte als erster einen halben Punkt. Manfred Fromm am dritten Brett holte nach einem schönen Endspiel den ersten Sieg. Eine starke Leistung bot Hannelore Schmidt am sechsten Brett, sie erspielte ein sehr wichtiges Unentschieden. Heiß umkämpft die drei noch spielenden Bretter. Joschi Stabernack am zweiten holte einen ganzen Punkt im Endspiel, 3 Punkte, ein Mannschaftsremis hatten wir schon. Willi Alefs bot dem Gegner eine Punkteteilung an. Der lehnte ab, aber sein Gegenzug erwies sich als Fehler. Brett vier gewann damit den Siegerpunkt. Leider verlor Brett 5. Es ergab sich somit ein Endstand von 4 : 2. Dank an die Mannschaft, besonders an Hannelore, die ihr erstes Spiel in der Ersten absolvierte.

15.01.2012: Lohfelden 2 - SCF 2 = 0,5 : 4,5
Mit einer Gesamtspielzeit von 3 Stunden und 90% Punktausbeute verlief dieser Sonntag doch recht angenehm für unsere Zweite. Das Remis des Mannschaftsführers (16.10) war der kleine Wermutstropfen. Aber Voth (15.20), Forcakovic (16.00), Wagner (16.20) und Schierbaum (17.00) holten jeweils den ganzen Punkt. Eine seltene Mattstellung sah man bei Horst Wagner: Der schwarze König war bereits umzingelt, u.a. durch zwei gedeckte weiße Springer. Nun zog auch noch der weiße Bauer auf die 8. Reihe und wandelte sich in den dritten Springer um, gab Schach und deckte zugleich auch das letzte freie Feld für den angegriffenen König. Aus-die-Maus.

11.12.2011: SCF 2 - Vellmar 4 = 2 : 3
Mit zwei Ersatzleuten gingen wir ans Werk. MF Engelhardt meldete um 16.25 Uhr den ersten Punkt. Ihm folgte Schierbaum mit einem Remis. Rauer besaß schon länger den Vorteil Leichtfigur gegen Bauer, also sah es gut aus. Auch Ute Scherer lag (trotz eines Bauern weniger) noch gut im Rennen. Voth hatte bei gleichem Material schwer zu kämpfen. Dann ging es ab 17.28 Uhr Schlag auf Schlag. An Rauers Brett gab es einen Kurzschluss, die Dame ging verloren. Kurz drauf drehte Ute Scherer mit hohem kämpferischen Einsatz die fast schon verloren geglaubte Partie durch Dauerschach in ein Remis. Es stand noch immer 2:1. Doch um 17.32 konnten Voth und vier Minuten später auch Rauer die Niederlage nicht mehr vermeiden. Schade, schade, schade.

04.12.2011: SCF 1 – Kaufungen 1 = 2,5 : 3,5
Am 04.12. hatten wir Kaufungen 1 zu Gast. Gegen den Tabellenzweiten gab es das erwartet schwere Spiel. Und bereits nach 2 Stunden führte Kaufungen mit 2,5 : 0,5. Aber Fuldatal gab sich nicht geschlagen und kämpfte gegen die drohende Niederlage an. Aber der Einsatz wurde nicht belohnt. Joschi Stabernack und Waldemar Voth mussten wie zuvor Manfred Fromm in ein Remis einwilligen. Da half auch der schöne Endspielsieg nach 5 Stunden Spielzeit von HD Schmidt nichts mehr. Und Fuldatal 1 rutscht auf Platz 7 ab.

06.11.2011: SCF 1 – Schachköpfe Hann.-Münden 2 = 2,5 : 3,5
Gegen den Spitzenreiter der Bezirksliga Ost verloren wir leider mit 2 ½ : 3 ½ Brettpunkten. Brett 1 bekam den stärksten Spieler der Schachköpfe vorgesetzt und lief in eine Falle, Punkt für HMÜ. W. Alefs an Brett 3 erspielte sich Vorteile, und ein Fehler seines Gegners beendete die Partie zu unseren Gunsten. HD Schmidt (Brett 5) bekam seinen Gegner in den Griff und steuerte den zweiten Punkt hinzu. Die anderen Partien zogen sich hin. Brett 4 verspielte seine Gewinnstellung und verlor nach einem Fehlzug. Diese Niederlage sollte uns noch sehr schmerzen. Der Ersatzmann am 6. Brett bekam einen sehr starken Spieler, aber ein Remis war ihm sicher, doch durch ein ungenaues Endspiel wurde dieser wichtige halbe Punkt ebenfalls vergeben. Joschi Stabernack am zweiten Brett wollte durch einen Sieg das Mannschafts-Unentschieden noch retten. Fast wäre diese Partie ebenfalls verloren gegangen. Durch ein aufregendes Endspiel erkämpfte sich der Fuldataler einen halben Punkt. Leider reichte dieses Remis nur zu einerm 2 ½ : 3 ½ Endergebnis. Wie beim Fußball, Latte treffen bringt keinen Sieg. Trotzdem sei der Mannschaft für die starke kämpferische Leistung ein Lob gezollt.

23.10.2011: Eschwege 3 - SCF 2 = 0,5 : 4,5
Mit einem klaren Sieg ging es für unsere Zweite weiter. Wir waren allerdings auch nominell an allen Brettern stärker besetzt, als unser Gastgeber. So kam durch Hannelore Schmidt bereits vor Ablauf der ersten Stunde der erste Punkt. Forcakovic folgte mit einem halben Punkt und dann Voth, Rauer und Engelhardt jeweils mit einem vollen. Entsprechend war die gute Laune auf der gemeinsamen Rückfahrt, auf der jemand sagte, es sei schöner, gegen einen Schwächeren zu gewinnen als gegen einen Stärkeren zu verlieren. Das hat ja auch was für sich, oder ?

08.10.2011: GSV 79 Wehlheiden - Fuldatal 1 = 2,5 - 3,5
Am Samstag betrat unsere erste Mannschaft Neuland. In der Justizvollzugsanstalt Kassel mussten wir unser zweites Saisonspiel absolvieren. Da der Spieltag ein Samstagvormittag war, bekamen wir nur drei Spieler der Stamm-Mannschaft an die Bretter. Drei Spieler kamen aus dem Ersatzbereich.
Die Spieler der GSV 79 spielten sehr stark und waren kaum zu besiegen. MF Willi Alefs (Brett 2) gewann durch ein Überraschungsmatt den ersten Punkt. Frank Krakau (Brett 1) zog nach, und wir führten 2 : 0. Nach zähem Kampf holt H.D. Schmidt einen halben Zähler, 2 ½ : ½ für Fuldatal 1. Brett 5 verlor ein sicher geglaubtes Remis, Brett 6 schenkte seinem Gegner durch einen großen Fehler den ganzen Punkt. 2 ½ : 2 ½ der Zwischenstand. Und schließlich siegte Carsten Werner (Brett 4). Damit gab es -wenn auch knapp aber hochverdient- den ersten Saisonerfolg.

25.09.2011: SCF 1 – Mündener SC 1 = 3 : 3
Der Saisonstart hätte für unsere Erste besser ausfallen können. Aber wir müssen mit der hart erkämpften Punkteteilung zufrieden sein. Für die Fuldataler siegten Joschi Stabernack, Manfred Fromm und MF Willi Alefs.

18.09.2011: Schachköpfe HMÜ - SCF 2 = 1 : 4
Mit einem schönen Sieg begann die neue Runde für unsere Zweite. Bereits nach 70 Minuten meldete Forcakovic seinen Sieg. Kurze Zeit später war auch “Ersatzmann” Störig, auf den wir während seiner Semesterferien zurückgreifen konnten, erfolgreich. Schierbaum hatte zwei Bauern mehr, und als sein Sieg absehbar war, einigte sich Engelhardt mit seinem Gegner auf Remis. Nach 4 Stunden Spielzeit stand es also 3,5 zu 0,5 für uns. Auch Voth konnte sich gegen eine drohende Niederlagen stemmen und steuerte den letzten halben Punkt bei.

 

 

Mannschaftskämpfe Saison 2010/11
Nordhessenliga - Bezirksliga - Nordhessen-Pokal

15.05.2011: Fuldatal - Vellmar = 2,5 : 5,5
In der letzten Runde der Saison 2010/11 trafen sich acht Mannschaften von zehn zentral in Vellmar. Nur die Abstiegsfrage war noch wichtig, da sich Homberg durch einen kampflosen Sieg gegen Baunatal vorzeitig den Titel gesichert hatte. Vier Mannschaften steigen ab, leider nach einer unglücklichen Saison auch Fuldatal, das gegen den Tabellenzweiten Vellmar verlor. Überzeugen konnten nur Th. Küttner und J. Stabernack mit je einem Siegpunkt. F. Krakau erspielte ein schönes Unentschieden. W. Voth an Brett 6 verpasste den Sieg durch ein unnötiges Opfer. Die anderen Mannschaftsmitglieder mühten sich, leider ohne Erfolg. Vellmar gewann also mit 5½ : 2½ verdient, konnten aber nicht mehr um die Titelvergabe mitspielen. Der Gegner von Homberg – wie berichtet – trat nicht an. Somit war auch für Vellmar der Zug abgefahren, evtl. beim Aufstieg noch mitzumischen.

08.05.2011: Hofgeismar - SCF 2 = 5 : 1
Wir waren nur zu fünft in Hofgeismar, weil sich kein Ersatz für Stabernack fand und lagen somit schon 0:1 hinten. Gleichwohl gingen wir voller Zuversicht an die Bretter. Wagner meldete relativ schnell ein Remis. Schierbaum stand auf Gewinn, Kaierle hatte eine Figur gegen einen Bauern mehr, Schmidt und Engelhardt waren ziemlich ausgeglichen. Aber am Ende willigte Kaierle in ein Remis ein, und Schierbaum konnte die erhoffte Ernte nicht einfahren. Bei Schmidt war ein Remis möglich, aber der “alte” Kämpfer rackerte weiter für die Mannschaft, am Ende ohne Erfolg, so wie auch Engelhardt, der lange seinem Gegner Paroli bot, um dann doch nach 60 Zügen und viereinhalb Stunden Spielzeit aufzugeben.

03.04.2011: SCF 2 - Heckershausen = 1 : 5
Die Möglichkeit, dem Abstiegsstrudel zu entrinnen, wurde nicht genutzt. Bis auf Dieter Kaierle, der mit viel Sitzfleisch seinen Mehrbauern bei ungleichfarbigen Läufern zum Sieg nutzte, gingen alle Partien verloren. Noch stehen zwei Mannschaften hinter uns, wir sind aber punktgleich mit dem Vorletzen und haben zwei Punkte mehr als der Letzte. Und die Aussicht, hier im letzten Spiel gegen Hofgeismar noch zu punkten, ist auch nicht die beste. Aber wir werden am 08.05. hinfahren, und vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung.

20.03.2011: Fritzlar - SCF 1 = 3 : 5
Unser vorletztes Meisterschaftsspiel war erfolgreich. Die Fuldataler Mannschaft erkämpfte einen 5 : 3 Sieg und kann im Abstiegskampf wieder ein wenig hoffen. Es begann mit einem kampflosen Sieg an Brett 5. M. Fromm erzielte an Brett 3 eine wichtiges Unentschieden. Leider kam postwendend der erste Gegenschlag. Brett 6 übersah einen guten Angriff des Gegners und verlor. Alle fünf Restpartien waren hart umkämpft. Brett 2, Frank Krakau, erspielte einen Endspielsieg, der den Zuschauern Herzklappern verursachte. Hazim Forcakovic holte ein überaus wichtiges Remis, seine Stellung war zum Schluss nicht mehr allzu gut. Carsten Werner profitierte von einem Fehler des Gegners und konnte nach vier Stunden den vierten Punkt holen. Brett 4 lief in eine Falle und verlor. Auf unseren Ersatzmann, der noch spielte, kam es jetzt an. Der Gegner lehne das angebotene Remis ab. So spielten beide in Zeitnot weiter. Die Uhr des Gegners war als erste abgelaufen, der Punkt ging an Thomas Küttner. Hiermit war der 5 : 3 Sieg gesichert. Mein Dank an die Mannschaft (Willi).

13.03.2011: Hann.-Münden - SCF 2 = 4,5 : 1,5
”..... müssen hier Punkte geholt werden”, schrieb der Mündener SC auf seiner Hompage im Vorfeld dieses Kampfes. Und in der Tat, es wurden derer viereinhalb. Sämtliche Spiele von Brett 3 bis 6 verlor der SCF. Stabernack holte an Brett 1 einen halben und HD Schmidt (es war schon nach 19 Uhr !!!) einen sehenswerten ganzen Punkt. Lange spielte er mit einem Bauern weniger, ließ weiter aber nichts zu, um dann nach einem unglücklichen Turmtauschangebot des Gegners auszugleichen und durch gute Positionierung seiner Bauern und fehlerfreie Königszüge den Gegner letztlich zur Aufgabe zu zwingen. Wir stehen nun mit zwei anderen Mannschaften (punktemäßig) auf dem vorletzten Platz und hoffen weiter, den vorhandenen 4 Punkten doch noch einen oder mehrere hinzufügen zu können.

27.02.2011: SCF 1 - Emstal 1 = 4,5 : 3,5
Am 27.02. kamen die Ersatz geschwächten Emstaler zu uns nach Simmershausen. Carsten Werner und Waldemar Voth hatten das Pech, dass ihre Gegner nicht gekommen sind, so gewannen sie kampflos zwei Punkte für Fuldatal. Bretter 3 und 7 verloren nach Eröffnungsfehlern ihre Partie. W. Alefs am 5. Brett kämpfte sich aus einer schwierigen Anfangsstellung frei und teilte sich mit dem Gegner den Punkt. Bretter 2, 4 und 8 spielten noch. Marlen Topadze gewann einen Offizier und holte einen sicheren Sieg. H.D. Schmidt steuerte einen wertvollen halben Punkt bei.
Jetzt kam es auf Frank Krakau an, schaffte er ein Remis, ging unsere Mannschaft als Sieger vom Brett. Frank hatte den stärksten Emstaler als Gegner. Durch kluges Positionsspiel erzwang er den wichtigen halben Punkt und damit den knappen Sieg.

13.02.2011: SCF 2 – Immenhausen 1 = 0,5 : 5,5
Es war der erwartet schwere Kampf, selbst das kleinste halbe Pünktchen war aufgrund der DWZ-Differenzen (im Schnitt 376 Punkte) nicht zu erwarten. Die Bretter 4 bis 6 gingen als erste verloren, und so stand es um 16.45 Uhr schon 0 : 3. Um 17.20 Uhr dann ein Remis durch Stabernack (tolle Leistung) !!! Schmidt und Engelhardt kämpften noch, mussten aber nach über 4 Stunden Spielzeit dann doch die Segel streichen. Der Verfasser dieser Zeilen hatte keine Gelegenheit, sich die anderen Partien anzuschauen, stellte aber rückblickend für sich fest, dass auch sein Gegner nicht fehlerfrei gespielt hat. Aber, wie sagte schon Tartakower ?: Der vorletzte Fehler gewinnt. Nun, wir haben die Arena wieder aufgeräumt und mit erhobenem Kopf verlassen.

06.02.2011: Bad Sooden-Allendorf - SCF 1 = 5 : 3
Beim Pflichtspiel in Bad Sooden Allendorf fehlte das zweite Brett, Joschi Stabernack wurde als Ersatz aufgeboten. Es begann recht gut. Brett 1, Carsten Werner, landete schnell den ersten Sieg gegen seinen starken Gegner. Brett 2, Frank Krakau, schob einen halben Zähler nach. Die anderen Partien hart umkämpft, aber mit recht guten Stellungen. Da ein Spiel bis zu sechs Stunden dauern kann, war noch keine Aussage möglich. Überraschend gab unser drittes Brett die Partie verloren, er sah einen Verlust, der aber zu widerlegen war. Joschi Stabernack und Hazim Forcakovic teilten sich mit den Gegnern die Punkte. Es stand 2 ½ : 2 ½. Brett 5, Willi Alefs, verrechnete sich bei einem komplizierten Angriff und musste dem gegnerischen Mannschaftsführer den Siegpunkt lassen. Nur Marlen Topadze und Waldemar Voth spielten noch. Nach über fünf Stunden holte M. Topadze ein sehenswertes Remis und Brett 6 verlor nach langem Kampf. So war es wieder nichts mit einem Mannschaftssieg. Trotzdem ein Lob an die Mannschaft, alle haben sich voll eingesetzt. MF I Willi Alefs

30.01.2011: Korbach - SCF = 2 : 2
Nach dem Sieg gegen Eschwege, immerhin eine klassenhöhere Mannschaft, mussten wir gegen Korbach antreten.
Korbach spielt zwei Klassen höher als Fuldatal. So waren unsere Erwartungen nicht sehr hoch gesteckt. Aber wie auch im Fußball ist im Pokalwettbewerb einiges möglich. Mit einem Unentschieden (2 : 2) schlugen wir uns gegen den sportlichen Gegner sehr tapfer.
Leider verloren wir an Brett 1 und 2. HD Schmidt an Brett 3 spielte ein schönes Spiel und überraschte seinen starken Gegner. Joschi Stabernack, unser Jugendbezirksmeister, machte es ebenso und gewann. Endstand also: 2 : 2. Durch die Feinwertung, die Bretter 1 und 2 werden mit mehr Punkten belegt, verloren wir. Wir wünschen den Korbachern weiterhin viel Erfolg.

23.01.2011: SCF 2 – Bad Sooden-Allendorf 3 = 2,5 : 3,5
Wir traten in Stammbesetzung an und waren durchaus guter Hoffnung. Doch bereits nach 10 Minuten musste die erste Niederlage hingenommen werden. Ein Schach dem eingesperrten König, welches nicht pariert werden konnte, tat weh. Dann steuerte Joschi Stabernack gegen halb fünf seinen souverän herausgespielten Sieg bei, der aber (mannschaftsmäßig) durch die unmittelbar darauf folgende Niederlage an Brett 3 (in absolut gewonnener Stellung) wieder relativiert wurde. HDS an Brett 1 wurde stark, nachdem er zu Beginn ein Bäuerchen verlor, dann aber verhinderte er in geschlossener Stellung den gegnerischen Durchbruch und sicherte ein Remis. Brett 5 kämpfte einen aussichtlosen Kampf und gab schließlich auf. Der Sieg von Schierbaum an Brett 4 war ein schöner persönlicher Erfolg, aber die Mannschaft konnte davon leider nicht mehr profitieren.

16.01.2011: SCF 1 - Caissa 3 = 3,5 : 4,5
Wir wollten endlich vom Tabellenende weg und mussten deshalb gewinnen. Caissa, nominell ein wenig stärker als unsere Mannschaft, hat in dieser Saison auch noch nicht viel gepunktet. Brett 6 gewann kampflos, der Gegner hatte es nicht mehr rechtzeitig geschafft, zu kommen. M. Fromm an Brett 4 holte einen halben Punkt, die anderen standen nicht schlecht. Brett 3 verlor gegen den starken Senior des Gegners. Es stand 1 ½ : 1 ½. Brett 8 und 5 standen auf Sieg, die anderen Bretter hart umkämpft. Brett 2 spielte stark, aber es reichte nicht, 2 ½ : 1 ½ für Caissa. Brett 8 unterliefen einige Fehler, der Sieg war dahin, selbst das sichere Remis wurde vergeben. M. Topadze gewann nach Fehler seines Gegners. C. Werner und W. Voth spielten stark, konnten aber „nur“ jeweils einen halben Zähler halten.
Somit gewann Caissa knapp und sehr glücklich mit 4 ½ : 3 ½.

19.12.2010: SCF - Eschwege = 2,5 : 1,5
Fuldatal schlägt in der ersten Runde den Klassenhöheren und beendet somit die Negativserie. Nach langem harten Kampf sind wir nun eine Runde weiter. Carsten Werner an Brett 1 verwandelte ein abgelehntes Remis in einen Sieg gegen den stärksten Eschweger. HD Schmidt steuerte einen wertvollen ½ Punkt bei, und wir führten 1 ½ : ½. Brett 2 und 3 standen gut, eigentlich eine klare Sache. Brett 3 vergeigte aber die schöne Partie, und wir mussten wieder zittern. M. Topadze an Brett 2 stand auch nicht mehr so gut. Da der Gegner aber in Zeitnot war, fand er nicht mehr die besten Züge. M. Topadze gewann und damit auch die Fuldataler Mannschaft.

12.12.2010: Hess.-Lichtenau - SCF 2 = 2 : 4
Es war dunkel, und es schneite auf unserer Rückfahrt von Hessisch-Lichtenau, aber mit diesem Sieg im Gepäck ließ sich das sehr gut aushalten. Wir hatten ein gutes Abschneiden erhofft, erwarten konnten wir gegen die fast 200 Punkte stärkeren Lichtenauer, die extra an diesem Sonntag die Handy-Regel außer Kraft setzten, eigentlich nicht sehr viel. Aber wie das Schicksal so spielt (oder der individuelle Kampfgeist ermöglicht), meldete als erster Jürgen Schierbaum einen Sieg. Auch Dieter Kaierle punktete voll. HD Schmidt’s Gegner an Brett 1 schien sich auch nichts mehr auszurechnen, jedenfalls ließ er seine Uhr laufen, ohne zu ziehen, war auch zeitweise gar nicht zu sehen und gab dann ohne Beisein seines Fuldataler Gegners die Partie auf. Am zweiten Brett hatte Stabernack die Qualität und 2 Mehrbauern. Und mit einer bewundernswerten Kaltschnäuzigkeit opferte er einen Bauern, um sich danach am gegnerischen Springer schadlos zu halten und letztlich den vierten vollen Punkt einzufahren. Hannelore und Rolf hätten sich gerne auch beteiligt, aber es sollte an diesem Sonntag wohl nicht sein.

05.12.2010: Fuldatal I – KSK III: 3,5 : 4,5
Fuldatal bestätigt die Negativ-Serie und verliert wieder ein sicher gewonnenes Spiel. Mit 3 ½ : 4 ½ verloren wir in Kassel beim KSK III den Mannschaftskampf. Bei normal verlaufenen Spielen ständen wir jetzt an der Spitze der Nordhessenliga, nach dieser Niederlage behalten wir die „Rote Laterne“. Zu den Spielen: H. Forcakovic gewann schnell, wir führten 1 : 0. Brett 7 stand deutlich auf Gewinn, durch einen fatalen Fehlzug konnte der Gegner die Partie noch drehen und gewann. W. Alefs profitierte von einem Fehler des Gegners und gewann; ein schönes Endspiel. Die Bretter 1, 2 und 3 agierten nicht so erfolgreich und gaben den Gegnern die Punkte. M. Fromm und M. Topadze standen auf Sieg und hätten uns noch eine Punkteteilung ermöglicht. Fromm gewann, M. Topadze verschenkte den Sieg und brachte es „nur“ zu einem unentschieden. So war der Mannschaftssieg und auch die Punkteteilung vertan. KSK gewann und war sehr zufrieden. Willi Alefs, MF I

28.11.2010: SCF 2 – Kaufungen = 1 : 5
Gegen diese Kaufunger Mannschaft gab es den erwartet schweren Kampf. Immerhin spielen hier 6 Spieler der Nordhessenliga-Mannschaft. Dennoch: Wir schlugen uns tapfer und verkauften uns nicht unter Wert. Für die Ergebniskosmetik sorgten Dieter Kaierle und Joschi Stabernack mit je einem halben Punkt. In der Tabelle sind wir nun auf Platz 8 abgerutscht. Im nächsten Spiel gegen die bisher sieglosen Hess. Lichtenauer besteht die Möglichkeit, sich wieder ins Tabellenmittelfeld zu begeben.

07.11.2010: Fuldatal 1 – Vellmar 3 = 3,5 : 4,5
Über Niederlagen spricht man nicht so gerne, man muss dieses Ereignis erst einmal verdauen. Unsere Mannschaft verlor wieder unglücklich und sehr knapp mit 3 ½ : 4 ½  Punkten gegen Vellmar 3. Gegen diese Mannschaft hatten wir mit einem Sieg gerechnet, aber es ging daneben. Im Fußball würde man sagen: Elfer verschossen. Diesen Elfer hatten wir in allen drei Spielen, konnten ihn aber nicht ins gegnerische Tor unterbringen. Nun zu den einzelnen Brettern: Fast zeitgleich wurden drei Remis gemeldet. H. Forcakovic (Brett 7), W. Voth (Brett 6) und F. Krakau (Brett 2) teilten sich mit den Gegnern die Punkte. W. Alefs an Brett 5 überzog den Angriff und übersah eine Kontermöglichkeit. 1 ½  : 2 ½ für Vellmar. M. Topadze (Brett 4) überspielte seinen Gegner und errang einen schönen Sieg. 2 ½ : 2 ½. Brett 1 mit C. Werner und Brett 3 mit M. Fromm standen gut, HD Schmidt (Brett 8) wählte eine Opfervariante und musste nach schönem Spiel dem starken Gegner den Punkt überlassen. 2 ½ . 3 ½ für Vellmar. Unsere Hoffnungen lagen nun bei Carsten Werner und Manfred Fromm. Carsten Werner gewann, und wir zogen mit Vellmar gleich. Manfred Fromm lehnte ein Remis im Mittelspiel ab. Im Endspiel verrechnete er sich und verlor. Diese Mannschaft hat wieder stark gekämpft, aber durch die verschossenen Elfmeter verloren. Willi Alefs (Mannschaftsführer)

31.10.2010: Caissa 4 - SCF 2 = 4,5 : 1,5
Auch die geballte “Erfahrung” unserer im Schnitt 66 Jahre alten Mannschaft konnte die Niederlage nicht verhindern. Die beiden ältesten Senioren allerdings, Schönwetter (1 Punkt) und Kaierle (1/2 Punkt), hielten das Ergebnis in Grenzen. HD Schmidt musste als letzter seinem starken Gegner die Hand zur Aufgabe reichen, nachdem kurz zuvor Schierbaum in ausgeglichener Stellung ohne Not seinen Turm verlor und MF Engelhardt bereits nach dem 20. Zug alle Hoffnungen begraben hatte. Hannelore Schmidt am 6. Brett stand gegen ihren über 300 DWZ-Punkte stärkeren Gegner wohl von Anfang an auf verlorenem Posten. Es war gleichwohl ein schöner Wettkampf, der beim Gastgeber im Bürgerhaus Harleshausen in angenehmer Atmosphäre ablief. Nun hat uns die Realität wieder eingeholt, und wir befinden uns auf dem fünften Platz von 10.

26.09.2010: SCF 2 - Ahnatal 2 = 5 : 1
Das war doch ein schöner Anfang. Mit der vollständigen Mannschaft trafen wir auf ein Team, das leider nur zu fünft anreiste, so dass HDS am ersten Brett bereits nach einer Stunde einen kampflosen Sieg melden musste (er hätte diesen Punkt wohl lieber selbst erkämpft). Stabernack, Schierbaum, Wagner und Engelhardt holten die weiteren Punkte. Unserem Senior Dieter Kaierle gelang heute kein Punktgewinn, aber er freute sich mit uns über den Mannschaftssieg. Und dass wir (wer weiß, wie lange) mit Heckershausen die Tabelle anführen, ist doch auch eine schöne Momentaufnahme, oder nicht ?

19.09.2010: Fuldatal 1 - Homberg = 3 : 5
Mit Homberg kam die stärkste Mannschaft der Liga zu uns in das Fuldatal. Zum ersten Mal nach langer Zeit spielte wieder die komplette Mannschaft in Stammbesetzung. Wie bereits gegen Baunatal war der Sieg greifbar nahe. Carsten Werner am ersten Brett holte einen „guten“ halben Punkt, ebenso Manfred Fromm, Hazim Forcakovic und Willi Alefs. Der Glanzpunkt dieses Tages war die Partie von Jörg Lamprecht. Er bereitete in einer sehr verbauten Stellung behutsam einen wunderschönen Angriff vor. Der Gegner parierte sehr gut. Aber zum Schluss - nach ca. 5 Stunden – ging diese Partie an Fuldatal. Eine tolle Leistung von Jörg Lamprecht. Wir müssen also im nächsten Spiel gegen Vellmar den Siegpunkt holen, um vom Tabellenende wegzukommen.

05.09.2010: Baunatal - Fuldatal 1 = 4,5 : 3,5
Mit drei Ersatzleuten (Stabernack, Wagner und J. Scherer) schien der Kampf für Baunatal ein Spaziergang zu werden. Aber es lief anders herum. Fuldatal hatte sogar Siegmöglichkeiten. Auch Jannik Scherer - mit 12 Jahren unser Jüngster - hatte einen guten Start, leider, nach einem Fehler, verlor er. Wagner gewann kampflos und Fuldatal stand an fast allen Brettern besser oder gleich gut. Alefs und Fromm gewannen sicher. Leider holte Werner nicht den erhofften Punkt, er musste in ein Remis einwilligen, so dass wir denkbar knapp verloren. Trotz der Niederlage: Ein großes Lob an die Mannschaft. W. Alefs (MF I)

 

 

Mannschaftskämpfe Saison 2009/10
Nordhessenliga - Bezirksliga - Nordhessen-Pokal

02.05.2010: Baunatal 2 - Fuldatal 1 = 4,5 : 3,5
Fuldatal 1 verliert den letzten Kampf und muss den Weg in die Bezirksliga antreten. Da wir selbst bei einem Sieg auf die Mithilfe der anderen gefährdeten Mannschaften angewiesen waren, war die Stimmung nicht ganz so locker. Brett 2, sonst ein recht sicherer Punktekandidat, verlor durch Fehler, 1:0 für Baunatal. Fuldatals Mannschaftsführer machte es ihm nach und stellte unnötigerweise die wichtige Dame ein, 2:0 für Baunatal. Benjamin. Aslan erkämpfte sicher einen vollen Punkt. Thomas Küttner holte ein Remis. Brett 3 stand schlecht und musste den Punkt abgeben, 3,5 : 1,5 für unseren Gegner. An drei Brettern wurde noch gespielt und sie standen auf Sieg. Ein 4,5 : 3,5 - Sieg schien möglich. Marlen Topadze und Andreas Feldhoff gewannen. Aber die Partie am dritten Brett konnte Baunatal für sich entscheiden. Das Aus für Fuldatal! Somit sind Kaufungen, Bad Sooden Allendorf und Fuldatal abgestiegen. Fuldatal, so kann man das Fazit ziehen, ist nach einer unglücklich verlaufenden Saison - drei unserer stärksten Spieler waren nicht mehr dabei - geschwächt in das Spieljahr 2009/2010 eingestiegen. Aber etwas sehr Positives ist noch zu berichten: Unser jugendlicher Spitzenspieler Benjamin Aslan am 1. Brett holte 6,5 : 0,5 Punkte, war also der absolut beste Spieler der Nordhessenliga. Damit ist Fuldatal nach 16 Jahren wieder in der Bezirksliga angekommen.
Nachtrag: Durch Zurückziehung einer Mannschaft aus der Nordhessenliga verbleibt unsere ERSTE nun doch dort, wo sie “eigentlich” hingehört. Ach, das Schicksal kann manchmal auch recht gnädig sein.

18.04.2010: Münden 1 - SCF 2 = 4 : 2
Die Niederlage hatten wir erwartet, saßen uns an Brett 1 bis 4 doch Spieler gegenüber mit DWZ von 1970 bis 1694. Doch auch in diesen Bereichen geschehen Überraschungen: Kaierle, es war Viertel vor Sechs, spielte als Letzter, stand materiell schlechter und schwer unter Beschuss, ein zweizügiges Matt drohte, wenn .... ja wenn der Gegner vorher noch schnell mal den eigenen König etwas in Sicherheit gebracht hätte. Aber die Vorfreude war wohl zu groß, er vergaß den lebenswichtigen Zug und gab nach Kaierles Schlag sofort auf. Unsere Ersatzfrau Hannelore Schmidt steuerte den zweiten Punkt bei. Nun, Münden als Mannschaft wird es verschmerzen, reichte doch der Sieg zum angestrebten Aufstieg in die Nordhessenliga.
Nachtrag am 25.04.: WIR bleiben nächste Saison nun doch in der Bezirksliga ! Denn nachdem die Saison abgeschlossen wurde mit einem wertvollen 2:4 in Münden und Ahnatal gleichzeitig überraschend hoch verlor, fanden wir uns punktgleich mit Ahnatal auf einem Abstiegsplatz. Für diesen Fall sagt die TO des Bezirks (§ 2 unter 3c "Platzierung"), dass der direkte Vergleich zählt. Und wir gewannen mit 3,5 : 2,5, schreibt unser Vorsitzender und gratuliert zum Klassenerhalt.

11.04.2010: Caissa 3 - Fuldatal 1 = 4,5 : 3,5
Ein schlechter Tag für die Fuldataler! Mit dieser Niederlage ist der Abstieg kaum noch zu vermeiden. Aus eigener Kraft ist der Klassenerhalt jedenfalls nicht mehr zu schaffen. Lediglich Benjamin Aslan fuhr einen vollen Punkt ein. Jeweils ein Remis steuerten Frank Krakau, Thomas Küttner, Andreas Feldhoff, Marlen Topadze und Jörg Lamprecht bei. Nun muss in der letzten Runde am 02.05. in Baunatal unbedingt gewonnen werden und die anderen Abstiegskandidaten müssen verlieren. Gelingt uns nur ein Unentschieden, spielen wir in der nächsten Saison wohl in der Bezirksliga!

14.03.2010: SCF2 - SK Bad S.-Allendorf 3 = 1 : 5

28.02.2010: SCF 1 - Ahnatal 1 = 2,5 : 5,5
Fuldatal I musste gegen Ahnatal I das fällige Meisterschaftsspiel austragen. Ahnatal liegt an erster Stelle der Liga und wollte auch gegen Fuldatal I den Spitzenplatz halten. Nach 5 ½ Stunden hartem Kampf gelang dies dann auch. Mit 5 ½ : 2 ½ gewann Ahnatal den Wettkampf und bleibt somit in Führung. Der Sieg fiel zu hoch aus, ein Unentschieden war drin, aber am Ende wurden gute Partien verloren. Die Punkte holten Benjamin Aslan und Carsten Werner gegen sehr starke Gegner. Andreas Feldhoff steuerte ein Remis bei. Zwei Spiele liegen noch vor uns; einen Punkt benötigen wir, um den Klassenerhalt zu schaffen.

21.02.2010: Vellmar 3 - SCF 2 = 3 : 3
Ein Punkt gewonnen, doch, wir können zufrieden sein. Bereits nach 80 Minuten meldete Joschi Stabernack seinen Sieg. Eine Viertelstunde später remisierte Hazim Forcakovic an Brett 1, gefolgt von einer Niederlage an Brett 4. An Brett 5 vergriff sich dann unser routinierter Ersatzmann, und wir lagen hinten. Doch dann besiegte Schierbaum bei brennendem Brett seinen Gegner, und Engelhardt mit Turm und Bauer gegen Turm und Bauer bei möglicherweise etwas besserer Stellung traute sich dann doch nicht und bot Remis, was der Gegner annahm..

07.02.2010: Bad Sooden Allendorf - SCF1 = 2 : 6
Fuldatal – nach fünf Runden als Drittletzter noch auf einem Abstiegsplatz – musste in Bad Sooden Allendorf unbedingt punkten, um Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Entsprechend motiviert fuhren wir nach BSA; durch Krankheit fallen zwei Spieler aus, aber alle Bretter wollten es heute wissen. Benjamin Alslan an Brett 1 machte schon früh dem Spiel mit schönem Angriff ein Ende und holte den ersten Punkt. Carsten Werner, Frank Krakau, H.D. Schmidt und Waldemar Voth steuerten die nächsten Punkte bei. Willi Alefs schloss sich an und stellte den Endstand sicher. Die beiden Verlustpunkte waren ein wenig unglücklich, aber ein 8 : 0 hätte dem Spielverlauf nicht ganz entsprochen. So fiel der Sieg mit 6 : 2 doch recht deutlich aus und lässt uns für eine kurze Weile aufatmen. Der nächste Gegner am 28.02.2010 stellt ein anderes Kaliber dar, Ahnatal steht zur Zeit mit an der Spitze und wird uns mehr abverlangen.

31.01.2010: SCF 2 - Hess. Lichtenau = 2 : 4
Leider nur zwei Punkte war die heutige Ausbeute, eine sehr starke Leistung von Forcakovic und Kaierle, die beide ihre nominell wesentlich stärkeren Gegner in die Knie zwangen. Aber ohne weitere Unterstützung durch die anderen Bretter kann kein Sieg herausspringen.

17.01.2010: SCF 1 – Vellmar 2 = 4 : 4
Am 17.01. hatte Fuldatal die 2. Mannschaft von Vellmar zu Gast. Es wurde hart gekämpft und wir hatten etwas Pech. Eine Partie ging durch Zeitüberschreitung verloren. Aslan, Küttner und Krakau holten je einen ganzen Punkt, Topadze und Werner remisierten, so dass am Ende die Punkte geteilt wurden. Für Fuldatal bedeutet dies eine Verbesserung um einen Platz in der Tabelle. Die Abstiegszone ist jedoch noch nicht verlassen. Vielleicht gelingt es ja am 07.02., wenn die „Kellerkinder“ Fuldatal und Bad Soden Allendorf aufeinander treffen.

13.12.2009: Kasseler SK 4 - SCF 2 = 4,5 : 1,5
Das Ergebnis sagt alles. Nur drei Remis konnten wir durch Forcakovic, Schierbaum und Kaierle erkämpfen. Engelhardt und Schönwetter unterlagen. Dass wir am letzten Brett kampflos verloren, ist letztlich nur ein Schönheitsfehler.

06.12.2009: Kaufungen - Fuldatal 1 = 3,5 : 4,5
Na, es geht also auch bei der Ersten, wenn auch mühsam. So kam SCF 1 doch zum ersehnten (ersten) Erfolg. Und das bei einer verlorenen Partie, weil das Handy klingelte. Es begann gut für Fuldatal. Bereits nach einer halben Stunde konnte Thomas Küttner seinen Sieg vermelden, dann Frank Krakau remis, und Andreas Feldhoff ebenfalls. Aber dann folgte das Handy-Klingeln. Das eine wurde noch entschuldigt (die Partie ging aber dann doch verloren). Beim zweiten verwies der Gegner auf die Turnierregeln, die sagen „Wenn das Handy klingelt“ ist die Partie verloren. Und so mussten wir eine weitere Niederlage hinnehmen. Aber dann kam wieder ein Punkt von Benjamin Aslan. Und ein weiteres Remis von HD Schmidt. Alles lag nun in der Hand von Carsten Werner. Er spielte seine Partie souverän zum Erfolg. Damit stand der Sieg für Fuldatal fest. Aber „leider“ spielten auch die Tabellennachbarn erfolgreich, so dass Fuldatal 1 sich lediglich um einen Tabellenplatz verbessern konnte. Das Abstiegsgespenst ist noch lange nicht gebannt.

29.11.2009: SCF 2 - Ahnataler SC2 = 3,5 : 2,5
Na, es geht doch. Bereits um 14.45 Uhr meldete Joschi Stabernack einen Sieg. Auch Brett 1 hatte großen Materialvorteil, gab aber dann erst diesen Vorteil und später die Partie aus der Hand. Trotz großem kämpferischen Einsatz war die Niederlage nicht zu vermeiden. Es folgten Siege durch Engelhardt und Kaierle und eine Niederlage am fünften Brett. Nun spielte noch Heinz-Dieter Schmidt, zwar mit einem Bauern weniger, aber mit einer Nervenstärke, die ihm verdientermaßen noch das Remis und der Mannschaft den Sieg brachte.

08.11.2009: SCF 1 – Bad Emstal 1 = 4 : 4
Unser drittes Saisonspiel gegen Bad Emstal absolvierten wir ersatzgeschwächt; Benjamin Aslan, unser Jüngster und Bester, konnte nicht spielen, und so mussten wir Hazim Forcakovic einsetzen. Es begann gut, Thomas Küttner und Frank Krakau holten gegen starke Gegner die ersten halben Punkte. Ihnen schloss sich mit einem Dauerschach Waldemar Voth an. MF Willi Alefs spielte konzentriert und holte den ersten ganzen Punkt. Die positive Überraschung hielt an, Carsten Werner am ersten Brett holte ebenfalls einen vollen Zähler. Es stand jetzt 3 1/2 : 1 1/2. Nun zog sich das Turnier in die Länge. Andreas Feldhoff verlor, die anderen kämpften zumeist in guten Stellungen um den Sieg. Hazim Forcakovic lehnte das angebotene Remis ab und verlor danach. Marlen Topadze machte es sehr spannend und willigte zu guter letzt noch in eine Punkteteilung ein. Fazit: den möglichen Sieg vergeben, aber ein doch gutes Remis geholt. Die Mannschaft hat stark gespielt, dies bekundeten sogar die Gegner aus Bad Emstal und fuhren sehr zufrieden heim. Fuldatal 1 bleibt weiterhin Tabellenletzter.

01.11.2009: SCF 2 - SV KK Heckershausen = 2,5 : 3,5
Mit Siegeszuversicht gingen wir das dritte Spiel der Saison an, zumal wir erstmals in der Stammbesetzung antraten. Es begann mit einem Remis durch Schönwetter, gefolgt von Verlust an Brett 1 und glücklichem Sieg von Engelhardt, dessen Gegner in absoluter Gewinnstellung einen Turm verschenkte. Dann gingen die Bretter 2 und 4 verloren, und Kaierles Gegner gab auf. Denn der Sieg war bereits auf Heckershäuser Seite.

25.10.2009: Homberg - SCF 1 = 5,5 : 2,5
Unsere erste Mannschaft reiste nach Homberg, um die rote Laterne in eine andere Ampfelfarbe zu verändern. Mit fast kompletter Besetzung - nur Andreas Feldhoff fehlte wegen Krankheit - hatte ich mir ein Mannschaftsunentschieden vorgestellt. Aber den Spieleraderlass, Manfred Sadlo, Borys Tsytkin und Micha Craizler konnte die tapfer spielende Formation nicht kompensieren. Nach ca. fünf Stunden Spielzeit stand das Ergebnis fest. Fünf Remis (Aslan, Küttner, Topadze, Voth und Alefs) standen drei schmerzhafte Niederlagen gegenüber. HDS, Krakau und Werner hatten an diesem Tag dieses Schicksal. Homberg gewann also mit 5 1/2 : 2 1/2. Fuldatal muss nun gegen Emstal alle Kräfte bündeln, um vom Tabellenende weg zu kommen.

04.10.2009: Baunatal 3 - SCF 2 = 2,5 : 3,5
Ein knapper Sieg, der durchaus höher hätte ausfallen können, vielleicht sogar müssen, legt man die 331 DWZ-Punkte zugrunde, die unser drittes Brett mehr auf dem Konto hatte, als sein Gegner, was aber nichts nutzte. Die drei Schwarzspieler Forcakovic, Engelhardt und Scherer siegten jeweils, und Kaierle remisierte mit Weiß. Ein Mittelplatz ist erreicht mit ausgeglichenem Punktekonto.

20.09.2009: SCF 2 - Hofgeismar = 0,5 : 5,5
Erhofft/erwartet hatten auch wir (wie vor einer Woche unsere Erste) eine solche Klatsche zu Beginn der Saison nicht. Aber Hofgeismar war an jedem Brett einfach wesentlich stärker besetzt. Allein Hazim Forcakovic an Brett 1 holte gegen seinen 178 DWZ-Punkte stärkeren Gegner einen halben Punkt, eine tolle Leistung. Ersatzmann Jannik Scherer hatte gegen seinen um 356 Punkte stärkeren Gegner überhaupt keine Chance. So ähnlich erging es HD Schmidt (-244), Engelhardt (-139), Schierbaum (-486) und Kaierle (-189). Aber wenn wir unsere Spielfreude und den Mannschaftsgeist beibehalten, kommen auch wieder Siegeserlebnisse.

13.09.2009: SCF 1 – Kasseler SK 3 = 2 : 6
So hatten wir uns den Start in die neue Spielsaison nicht vorgestellt! Aber es zeigt sich, dass der Verlust von 3 Spielern an den Spitzenbrettern nicht so einfach wegzustecken ist. Aber immerhin: Frank Krakau und Marlen Topadze, die neu in die Mannschaft gekommen sind, bestätigten ihre Nominierung und sorgten dafür, dass die Niederlage nicht „zu Null“ ausfiel. Erstmals seit Jahren trägt Fuldatal 1 die „rote Laterne“. Aber es gibt auch etwas Positives: Es kann nur noch besser werden. Bereits im nächsten Spiel gegen Homberg besteht die Möglichkeit, die Scharte auszuwetzen.

 

 

Saison 2008/2009
Nordhessenliga - Bezirksliga - Kreisliga - Nordhessen-Pokal

Mannschaftspokal 2009:
Fuldatal war in den letzten Jahren immer recht erfolgreich. Im vergangenen Jahr schieden wir erst im Halbfinale aus. Die siegreiche Mannschaft trat dann nicht zum Finale an!? In 2008/09 lief alles ganz anders. Bereits in der ersten Runde schieden wir aus. Bad Emstal – nur mit drei Spielern – gewann gegen Fuldatal 2 ½ : 1 ½. C. Werner gewann kampflos, HDS holte ein Remis. Das war es! (Willi Alefs, MF Fuldatal, den 18.05.2009)

19.04.2008: Baunatal 1 - SCF1 = 7 : 1
Am 19.04. war Fuldatal zum letzten Spiel der Saison beim Spitzenreiter in Baunatal zu Gast. Bei einem Sieg hätte Fuldatal die Meisterschaft zugunsten Ahnatals entschieden. Aber es hat nicht sollen sein. Die vier stärksten Spieler mussten ersetzt werden. Für Fuldatal konnten lediglich Thomas Küttner und Hazim Forcakovic jeweils ein Remis erreichen. Zum Abschluss stehen wir auf Platz 5 der Tabelle und haben unser Saisonziel -den Klassenerhalt- erreicht.

29.03.2009 SCF 1 – Korbach 2 = 6 : 2
Die Spielzeit geht dem Ende zu. Fuldatal 1 konnte sich im vorletzten Meisterschaftskampf am 20.03. die noch notwendigen Punkte für den sicheren Klassenerhalt erkämpfen. Die Gäste aus Korbach machten es unserer Ersten nicht leicht und verloren erst nach zähem Spiel den für sie so wichtigen Abstiegskampf. Für Fuldatal punkteten B. Aslan, B. Tsytkin, A. Feldhoff, W. Voth und H. Forcakovic. Ein Unentschieden steuerten M. Craizler und C. Werner bei. Der Mannschaftsführer der Ersten musste sein Spiel verloren geben. So gewannen wir also mit 6 : 2 Punkten. Im letzten Spiel können wir den Meister küren. Tabellenführer Baunatal sitzt dann am Brett, wir werden nochmals alles geben. Hoffentlich wird es spannend!

01.03.2009 Bad Emstal - SCF1 = 4,5 : 3,5
Im siebten Meisterschaftsspiel ging einiges daneben. Fuldatal verlor knapp mit 3 1/2 : 4 1/2 Punkten und verliert den Anschluss zur Spitze. Die Bretter 1, 2, 5 und 6 spielten unter ihren Möglichkeiten und verloren. Gut aufgelegt waren M. Craizler, C. Werner und W. Voth mit einem ganzen Punkt. H. Forcakovic brachte ein Remis. Dieses reichte aber nicht, um ein Unentschieden zu halten.

01.03.09 Caissa5 - SCF3 = 0 : 5
Je ein Punkt an allen Brettern, wobei Störig bereits nach ca. 10 Minuten, Engelhardt als letzter gegen halb Fünf und dazwischen Kaierle, Schierbaum und Topadze siegten, reichte nicht für die Meisterschaft, denn die mit einem halben Brettpunkt führenden Hessisch-Lichtenauer gewannen zwar kampflos, aber ebenfalls 5:0, da Immenhausen gar nicht angereist war. Aber verspielt wurde die Meisterschaft nicht heute, sondern vor vier Wochen gegen Neuenbrunslar. Doch im September heißt es wieder, neues Spiel neues Glück.

Bezirksliga 15.02.09 Vellmar2 - SCF2 = 4 : 2
Im letzten Spiel dieser Saison (da der für den 08.03.09 vorgesehende Wettkampf gegen Srbija nicht mehr stattfand) gab es die erwartete Niederlage gegen den Tabellenführer Vellmar 2. Brett 1 musste unbesetzt bleiben und so gaben wir einen Punkt kampflos ab. Frank Krakau holte einen ganzen Punkt, und Joschi Stabernack und Thomas Küttner waren mit je einem halben Punkt für Fuldatal erfolgreich.

Bezirksliga 08.02.09 SCF2 – Harleshausen = 4 : 2
SCF 2 kam zu einem verdienten Sieg gegen Harleshausen. Obwohl diese zwei Bretter unbesetzt ließen (2:0 für Fuldatal), gaben die Harleshäuser sich keineswegs geschlagen. Und sie glichen zum 2 : 2 aus. Nun mussten Frank Krakau und HD Schmidt noch mindestens 1,5 Punkte holen. Aber es kam noch besser: HD Schmidt setzte seinen Gegner Matt. Und darauf hin gab auch der Gegner von Frank Krakau auf. Damit hat SCF 2 zwei Runden vor dem Ende das Saisonziel bereits erreicht: Wir bleiben in der Bezirksliga!

Nordhessenliga 01.02.09 Fuldatal I – KSK III = 5 : 3
Ein schwer erkämpfter Sieg, der uns aber dem Klassenerhalt näher bringt. Nach 4 Stunden Spielzeit führte Fuldatal 4 : 2. Siege von Tsytkin, Feldhoff und Voth sowie Remis von Craizler und Krakau hatten zu diesem Vorsprung geführt. Aber dann gewann Tim Höpfner (KSK) an Brett 3 und verkürzte auf 4 : 3. Nun hing alles von der Partie Werner – Pichl ab. Und Carsten Werner wickelte sein Endspiel gekonnt ab und erzielte den noch notwendigen Punkt für den Mannschaftssieg.

Kreisliga 01.02.09 SCF3 - Neuenbrunslar = 2 : 3
Eine Niederlage, die nicht sein musste. Jannik Scherer stand besser und Rolf Engelhardt auch, aber beide machten Fehler und verloren. Die beiden Punkte holten Dieter Kaierle und Jürgen Schierbaum.

Bezirksliga 25.01.09 Caissa Kassel 4 - Fuldatal 2 = 4 : 2
Jetzt wird es eng für die zweite Mannschaft! Beim Tabellenfünften blieb der erhoffte Mannschaftspunkt aus. An den ersten drei Brettern konnten Küttner, Krakau und Schmidt nicht gewinnen und mussten sich mit einem Remis zufrieden geben. Und Ersatzmann Wagner an Brett 5 musste ebenfalls den Punkt mit seinem Gegner teilen. Zwar bleibt Fuldatal auf dem achten Tabellenplatz, muss aber noch um den Klassenerhalt bangen. Entscheidend wird das Spiel am 08.02. gegen Harleshausen sein!

Nordhessenliga 18.01.09 SCF1 – Bad Sooden-Allendorf = 3,5:4,5
In der Nordhessenliga ist der Zug zur Meisterschaft für Fuldatal abgefahren. Eine herbe –wenn auch knappe- Niederlage beendete alle Meisterschaftshoffnungen. Nach 4 Stunden Spielzeit stand es noch 2,5 : 2,5. Micha Craizler und Carsten Werner hatten gewonnen, Borys Tsytkin remisiert. Und Fuldatal hatte noch Hoffnungen, aus den noch offenen 3 Partien noch 1,5 Punkte zu holen. Aber gegen 19 Uhr zerplatzten die Träume. Lediglich Benjamin Aslan kam zu einem Erfolg. Durch diese Niederlage rutschte Fuldatal auf den 5. Platz ab.

Kreisliga 18.01.09 SCF3 - Homberg = 4 - 1
Ein Punkt kampflos und zwei weitere durch Jannik Scherer und Rolf Engelhardt. Der Sieg war bereits unser, als Alexander Störig kurz nach eigenem Remisangebot von seinem Gegner zur Aufgabe aufgefordert wurde. Aber enormer Kampfgeist wendete das Blatt, und Alexander holte den vierten Fuldataler Punkt.

Bezirksliga 07.12.08 SCF2 - Bad Sooden-Allendorf = 1,5 - 4,5
Leider wurde nichts aus dem erhofften Punktgewinn gegen den Tabellennachbarn. Unmittelbar vor Spielbeginn kam die Absage eines Spielers. Und so gingen wir – ohnehin ersatzgeschwächt – bereits mit einem Minuspunkt in den Kampf. Mannschaftsführer Frank Krakau holte den einzigen ganzen Punkt und Rolf Engelhardt steuerte noch einen halben Punkt bei. Mit dieser Niederlage stehen wir wieder auf einem Abstiegsplatz.

Nordhessenliga 30.11.08 Fritzlar - SCF1 = 1,5 - 6,5
Gegen Fritzlar gewannen wir 6 ½ : 1 ½ und brachten das Kunststück fertig, ohne Niederlage von den Brettern aufzustehen. Boris Tsytkin (Brett 2) verstärkte uns wieder und gewann sicher. Waldemar Voth (Brett 7) machte es ihm nach und meldete einen vollen Punkt. Benjamin Aslan hatte den stärksten Gegner und teilte sich mit ihm den Punkt. Es stand nun 2 ½ : ½ für Fuldatal. Micha Craizler und Willi Alefs waren die nächsten Punktesammler, 4 ½ : ½ und damit der Mannschaftssieg. Die noch spielenden Fuldataler knieten sich voll in ihre Partien. Carsten Werner und Andreas Feldhoff holten halbe Punkte, Hazim Forcakovic einen ganzen Punkt. Mit 5 : 3 Mannschaftspunkten stehen wir im sicheren Mittelfeld und brauchen uns zur Zeit keine Sorgen machen. MF1 Willi Alefs

Kreisliga 30.11.08 Immenhausen - SCF3 = 1,5 - 3,5
Den vierten Sieg in Folge erzielte die Fuldataler Dritte. Am ersten Brett kam ein Punkt kampflos, durch Schierbaum ein Remis und durch Kaierle und Störig zwei Punkte. Nur MF Engelhardt gab im 22. Zug freiwillig die Qualität her, die Remisaussicht hin und kurz darauf die Partie auf.

Bezirksliga 09.11.08 Vellmar 3 - SCF2 = 2,5 - 3,5
Endlich! Im dritten Punktspiel der Saison konnte die 2. Mannschaft ihren ersten Sieg verbuchen. Kiewning, Küttner und Schönwetter holten jeweils einen halben Punkt, Brett 6 ging verloren. Damit stand es 2,5 : 1,5 für Vellmar. Alles hing von den  beiden noch laufenden Partien von Krakau und Schmidt ab. Und es gelang. Mit einem schönen Turmopfer zwang Schmidt seinen Gegner zur Aufgabe. 2,5 : 2,5. Und dann kam Krakau nach einem Fehler seines Gegners in Vorteil und siegte. Mit diesen beiden Mannschaftspunkten rücken wir vom Tabellenende auf Platz 7 vor. Und im nächsten Spiel gegen Bad Soden-Allendorf können wir einen weiteren Platz hochrutschen.

Nordhessenpokal 02.11.08 Bad Emstal - Fuldatal  2,5 : 1,5
Bereits in der ersten Runde des Nordhessenpokals schied Fuldatal aus. Obwohl die Gastgeber nur 3 von 4 Brettern besetzt hatten, gelang es Fuldatal nicht, diesen Vorteil zu nutzen. Neben dem kampflosen Punkt von Carsten Werner gab es noch ein Remis von HD Schmidt.

Nordhessenliga 26.10.08 SCF1 - Münden = 5 - 3
Am dritten Spieltag in der Nordhessenliga kam der Aufsteiger Hann.-Münden zu uns. Fuldatal 1 musste drei Spitzenbretter ersetzen und hatte somit berechtigte Sorgen über den Ausgang der Begegnung. Es entwickelte sich ein langer zäher Kampf. Am siebten Brett ging der erste Punkt an die Gegner. Feldhoff schaffte dann am vierten Brett den ersten Sieg. Durch Verlust der Partie an Brett fünf gingen die Gegner wieder in Führung. Craizler an Brett zwei besiegte den starken Müller. H.D. Schmidt und Jörg Lamprecht brachten jeweils einen halben Punkt. Aslan an Brett 1 und  Alefs an Brett 3 spielten noch. Benjamin zauberte noch einen Sieg herbei. Nach über vier Stunden gab der Gegner von Alefs auf. Fuldatal gewann 5 : 3 und hofft mit demnächst kompletter Mannschaft auf weitere Erfolge. Der Tabellenkeller konnte verlassen werden. Wir stehen jetzt im Mittelfeld und haben den Anschluss an das vordere Tabellendrittel hergestellt. Ein Wermutstropfen gab es aber doch: Ersatzspieler Hazim Forcakovic hat sich nun in der 1. Mannschaft festgespielt und fällt für den Rest der Saison als Stammspieler der 2. Mannschaft aus.

Kreisliga 26.10.08 SCF3 - Münden = 5 - 0
Leider ließen die Mündener 60% ihrer Stammmannschaft zuhause und reisten auch nur mit 4 Spielern an. So kam es zu diesem Kantersieg. Brett 2 wurde kampflos gewonnen, Schierbaum und Störig hatten keine Probleme mit ihren jugendlichen Gegnern, und auch Kaierle kam schnell in Vorteil und letztlich zum Sieg, ebenso Topadze an Brett 1, der den Mannschaftserfolg komplett machte.

Bezirksliga 19.10.08 SCF2 - Hofgeismar = 2,0 - 4,0
Auch im dritten Saisonspiel kam unsere 2. Mannschaft zu keinem Punktgewinn. Es war schwer gegen die erste Mannschaft von Hofgeismar. Wie schon in den Spielen zuvor musste die Mannschaft ersatzgeschwächt antreten. Forcakovic und Schmidt remisierten, Krakau gewann. Nun steht unsere Mannschaft auf dem letzten Platz. Allerdings haben wir bisher nur gegen Mannschaften aus der vorderen Tabellenhälfte gespielt! Nächster Gegner wird Vellmar 3 sein, die 2 Punkte vor uns liegen.

Bezirksliga 28.09.08 Caissa Kassel 3 – SCF2 = 4,5 : 1,5
Fuldatal 2 spielte gegen die dritte  Mannschaft von Caissa Kassel und machte es dem Gegner sehr, sehr schwer. Aber letztlich musste sich Fuldatal den mit 300 Wertungspunkten überlegenen Kassler geschlagen geben. Lediglich Hazim Forcakovic konnte gewinnen und Vincenzo Kiewning seine Partie remis halten. Fuldatal 2 steht damit im Tabellenkeller.

Nordhessenliga 21.09.08 Kaufungen - SCF1 = 4 - 4
Gegen Kaufungen, die ca. 200 Wertungspunkte weniger haben, sollte ein Sieg geholt werden. Aber schon ging es los, Brett 7 (Dieter) und Brett 8 (Hazim) gönnten ihren Gegnern Schwerfiguren und verloren schnell, Micha am zweiten Brett stand sehr gut, leistete sich ebenfalls einen dicken Fehler und verlor, 3 : 0. Willi gewann nach einem guten Angriff das Zentrum und einen Bauern. Der Gegner gab auf, 3 : 1 für Kaufungen. Benjamin mit einer Qualität mehr machte es spannend und musste noch lange zittern, bis er den Gegner besiegte. Andreas am fünften Brett drehte eine schlechte Stellung noch zu einem Remis. Waldemar profitierte von Fehlern seines Gegners und gewann überraschend, 3 ½ : 3 ½. Carsten spielte noch, es sah recht gut aus. Aber in einem Herzschlagfinale, nur noch Sekunden fehlten dem Gegner zu dem Sieg, willigte Carsten in ein theoretisches Remis ein. Mit 4 : 4 haben wir unser Soll nicht geschafft, aber nach dem Spielverlauf noch Glück gehabt.

Kreisliga 21.09.08 Eschwege - SCF3 = 1,5 - 3,5
Weil wir nur mit 4 Mann antreten konnten, stand es nach einer Stunde 1-0 für ESW (logisch). Nach zwei Stunden stand es immer noch 1-0, aber es war alles offen. Nach drei Stunden sah es bei Schierbaum schon gut aus. Und auch Engelhardt hatte Vorteile, und Topadze Möglichkeiten. Und dann, in der vierten Stunde, schafften Schierbaum und Engelhardt den Sieg und Störig das Remis. 2½ Punkte, und das mit vier Mann, einfach klasse. Topadze beendete den Wettkampf ebenfalls mit einem Sieg, und die gemeinsam Zurückfahrenden waren selig.

Bezirksliga 14.09.08 GSV Wehlheiden - SCF2 = 3,5 - 2,5
Am 13. September (Samstag) hatte Fuldatal 2 ihr erstes Spiel. Gegen die Mannschaft vom GSV Wehlheiden gab es einen harten Kampf. Es wurde über die volle Zeit (6 Stunden) gespielt. Man schenkte sich nichts. Aber am Ende hatte der GSV knapp die Nase vorn. Frank Krakau und HD Schmidt gewannen ihre Partien, Thomas Küttner konnte mit Mühe ein Remis erreichen.

Nordhessenliga 07.09.08 SCF1 - Ahnatal = 3 - 5
Am 7. September begann die neue Saison. Fuldatal musste krankheitsbedingt gleich auf 2 starke Spieler verzichten. Und das war natürlich ein erheblicher Nachteil gegen die starken Ahnataler. Carsten Werner, Waldemar Voth und Hazim Forcakovic waren für Fuldatal erfolgreich.

Kreisliga 07.09.08 SCF3 - Hess.-Lichtenau = 3 - 2
Na, das war doch ein gelungener Auftakt für unsere 3. Mannschaft. Simon-Umbrich, Topadze und Kaierle sicherten den Sieg. Leider übersah Engelhardt bei gewonnener Stellung die richtige Fortsetzung und verlor. Auch der lange Kampf von Schierbaum (Ende gegen 19.30 Uhr) war leider nicht von Erfolg gekrönt.